Seite neu laden

RB in Seefeld, Tag 1: Freihändig über Grashalmspitzen

Aus Seefeld berichtet Martin Henkel

E-Bike-Künstler Augustin mit Kumpel Mukiele. Foto: Imag/Picture Point LE

Tag 1 des Leipziger Kurztrainingslagers wurde eröffnet durch die überraschende Erkenntnis, dass der Pariser Großstädter Jean-Kévin Augustin auf einem Fahrrad mehr drauf hat, als seine Herkunft vermuten lässt. Der Franzose fuhr auf seinem E-Bike einige Streckenabschnitte von der Luxusherberge in Mösern hinunter nach Seefeld ohne Hände am Lenker.

Vollbremsung auf dem Rasen

Die letzte Strecke bockte er sein Gefährt dann auch noch aufs Hinterrad, was unweigerlich den stillen Wunsch hervorrief, ein Sturz möge ihm erspart bleiben. Gerade jetzt, wo er eine neue Chance hat, sich in den Vordergrund zu spielen. Aber was will man machen, wenn es mit einem durchgeht, oder?! Busenkumpel Nordi Mukiele fühlte sich von Jikas Fahrkünsten jedenfalls derart angestachelt, dass er auf dem Rasen eine Vollbremsung hinlegte und dabei das Hinterrad kreisen ließ. Grashalmspitzen zitterten durch die Luft

Die Wiese aber sitzt fest in der Erde, ein Loch entstand dabei nicht, weshalb Trainer Julian Nagelsmann seine zwei Einheiten unfallfrei durchziehen konnte. Eine am Vormittag, eine am Nachmittag. Bei beiden ließ der Neue Umschaltsequenzen auf Großfeld üben und schrie sich die überraschend hohe Stimme aus der Kehle, um seinen Kader anzutreiben. Das Volumen ist erstaunlich – und hat zehn Mal mehr Umfang als das seiner Vorgänger Ralf Rangnick und Ralph Hasenhüttl, deren Kommandos man nur schwer verstehen konnte.

Apropos Rangnick: Der ehemalige Sportdirektor hat sich am Vormittag das Training angeschaut und mit dem Team gemeinsam geluncht. Früher aber als alle anderen verschwand er mit dem Lift auf sein Zimmer und lässt sich auch sonst nicht groß sehen. Zurückhaltung ist oberstes Gebot.

Fazit: Nagelsmann lässt das üben, was RB besonders gut kann. Spannend wird es, wenn er Ballbesitz einstudieren lässt. Das war zuletzt nicht die größte Leipziger Stärke.

Erkenntnis: Das Training geht bereits derart an die Substanz, dass Kapitän Willi Orban nach dem Mittagessen mit einer Schüssel Mascarpone und Früchten aufs Zimmer eilte, und den Nachschlag mit den Worten rechtfertigte: „Wir haben vorhin ordentlich Kalorien verbrannt.“

Novum: RB hat dieses Mal ein Partyzelt an den Rasenrand gestellt, in dem sich Reha-Geräte befinden. Sie wurden genutzt von Sommer-Zugang Hannes Wolf, Emil Forsberg (Fußbeschwerden) und Tyler Adams (Adduktoren).

Zeltbewohner Hannes Wolf und Emil Forsberg (Ergometer). Foto: Imago/Picture Point LE