Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

Vor dem Duell gegen RB Leipzig Leverkusen plant mit 6.000 Zuschauern

In der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Norderstedt waren in der BayArena nur 300 Zuschauer zugelassen.

In der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Norderstedt waren in der BayArena nur 300 Zuschauer zugelassen.

Bayer Leverkusen und Ex-Bulle Patrik Schick hoffen f├╝r das Heimspiel am Samstag gegen RB Leipzig (15.30 Uhr/Sky) auf 6.000 Zuschauer im Stadion. Darauf haben sich der Fu├čball-Bundesligist und die Stadt Leverkusen geeinigt - aber noch steht es unter Vorbehalt. Sollte der kritische Wert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Freitagvormittag ├╝berschritten sein, werde "das Spiel vor leeren R├Ąngen ausgetragen werden m├╝ssen", teilte der Klub am Mittwoch mit. Aktuell liege der Grenzwert bei 17,7 (Stand: 23. September).

RB Leipzig darf mehr Fans reinlassen als Bayer 04

"Das Szenario einer kurzfristigen Absage m├╝ssen wir als Veranstalter in Kauf nehmen, auch wenn es f├╝r uns ein weiteres, wirtschaftliches Risiko birgt", sagte Bayer Leverkusens Gesch├Ąftsf├╝hrer Fernando Carro. "Aber wir bleiben optimistisch und hoffen, dass wir am Samstag erstmals seit Monaten wieder Bundesliga-Atmosph├Ąre in der BayArena genie├čen d├╝rfen." 

In der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Norderstedt waren in der BayArena nur 300 Zuschauer zugelassen. Bei RB Leipzig bekommen 8.500 Fans Zutritt zur Red-Bull-Arena. Die Staatskanzleien der Bundesl├Ąnder hatten sich vor einer Woche auf einen sechsw├Âchigen Testbetrieb verst├Ąndigt, in dem 20 Prozent der jeweiligen Stadion-Kapazit├Ąt besetzt werden darf. (RBlive/dpa/fri)