Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Catering-Chaos im Stadion: RB Leipzig will Abläufe verändern

„Forza Rasenballsport Leipzig”: RB-Ultras zeigen Rot-Weiß-Gold-Choreografie gegen Frankfurt.

„Forza Rasenballsport Leipzig”: RB-Ultras zeigen Rot-Weiß-Gold-Choreografie gegen Frankfurt.
Copyright: imago/Picture Point LE

Für Ärger bei den RB-Fans sorgten beim Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt einmal mehr die langen Wartezeiten an den Kiosken und im Eingangsbereich. Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad besonders ärgerlich. Bereits in der ersten Halbzeit war in mehreren Sektoren das Wasser komplett ausverkauft und war erst tief in der zweiten Halbzeit wieder Nachschub verfügbar. Probleme bereitete auch die Öffnung der Stadiontore erst 90 Minuten vor Anpfiff. Fans berichteten, dass Menschen vor dem Spiel in der prallen Sonne deswegen kollabiert seien.

Wasser ausverkauft, Hitze-Kollaps am Einlass: Fanärger in der Red Bull Arena zum Heimauftakt

„Wir entschuldigen uns natürlich für die Umstände, dass es an manchen Kiosken zeitweise kein Wasser oder andere alkoholfreie Getränke gab“, erklärt ein Sprecher von RB Leipzig gegenüber RBlive. Bis zum Spiel gegen Bayern soll es in Reaktion auf die Vorfälle Veränderungen im Spieltagsablauf geben. Bei ähnlichen Temperaturen wie beim Spiel gegen Eintracht Frankfurt soll das Stadion künftig eine halbe Stunde eher geöffnet werden, um die Wartezeiten der Anhänger zu verkürzen. Zudem soll es schon beim Einlass möglich sein, Wasser zu erhalten.

Problem beim Spiel gegen Frankfurt ist nicht zu wenig Wasser gewesen, sondern dessen Verteilung in den Sektoren. „Wir haben gestern alle Kioske bis unter die Decke mit Wasser und ausreichend Personal bestückt. Alle möglichen Läufer waren im Einsatz.“ Trotzdem konnte das Wasser nicht schnell genug von den Lagerstellen in die anderen Stadionbereiche gebracht werden. Künftig soll diesen Problemen durch eine nähere Lagerung der Getränke an den Kiosken aus dem Weg gegangen werden. Langfristig wird auch der Um- und Ausbau des Stadions, bei dem vor allem die Infrastruktur verbessert werden soll, entscheidende Verbesserung bei den Spieltagsabläufen mit sich bringen. Für jene, die am Sonntag in Sektor A der Red Bull Arena ohne Wasser in der prallen Sonne saßen, dürfte das nur ein schwacher Trost sein.

Choreo und Wahlaufrufe im Fanblock von RB Leipzig

Die aktiven Fans von RB Leipzig haben zum Heimauftakt dieser Saison die Fankurve in Rot-Weiß-Gold getaucht. „Forza Rasenballsport Leipzig” stand über die gesamte Kurve hinweg zu lesen.

Zudem positionierten sich die ultraaffinen Fans vor der Landtagswahl in Sachsen. „01.09. Wählen gehen. Für ein offenes Sachsen mit freien Menschen”, stand auf einem Banner. Und: „Es ist unsere Zukunft. 01.09. Alle zusammen gegen Rassismus und Nationalismus.”

In der vergangenen Woche hatte auch der Klub mit einer Plakatkampagne Stellung bezogen.

 

Die Fans von Eintracht Frankfurt hielten sich mit Schmähbannern oder ähnlichem zurück. Etwa 1000 Plätze waren im Gästeblock leer geblieben, auch weil Teile der Frankfurter Ultras das Spiel boykottierten.

(RBlive/ ukr/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren