Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

"Champions of Europe 2020" - RB-Anhänger mit optimistischer Wimpel-Choreo

Die Fans von RB Leipzig feiern das dritte Spiel der Champions-League-Gruppenphase mit einer großen Choreo.

Die Fans von RB Leipzig feiern das dritte Spiel der Champions-League-Gruppenphase mit einer großen Choreo.
Copyright: imago images / opokupix

Zumindest in der Choreo vor dem Spiel gegen Benfica Lissabon war schon mal der erste große Titel von RB Leipzig verzeichnet. "Champions of Europe 2020", hieß es da auf einem Wimpel der über den kompletten Block 28 des Fanblocks gezogen wurde. Unterlegt von einer silber-roten-Glitzer-Choreo wurde der Wimpel vor allem von einem Henkelpott ausgefüllt, der ein "Rasenball Leipzig"-Logo bekam.

Dass ein solcher Wimpel in einem Jahr bei RB-Spielen beim Aufeinandertreffen der Kapitäne getauscht wird, ist unwahrscheinlich. Einen Schritt näher ist RB Leipzig dem Titel des europäischen Champions aber durch das 2:2 gegen Benfica Lissabon gekommen. Nun darf man davon träumen, wen man wohl am 16.12.2019 bei der Auslosung für das Achtelfinale der Champions League im kommenden Jahr zieht.

Im Spiel gegen Benfica konnte sich RB Leipzig auf die Unterstützung der Anhänger im Fanblock in Sektor B verlassen. Auf das ganze Stadion sprang der Funke allerdings nur sehr selten über, was auch am Spielverlauf gelegen haben dürfte, der zumindest vom Ergebnis her lange ernüchterte.

Emil Forsberg bringt RB Leipzig und die RB-Fans dem Titel des europäischen Champions näher

Das änderte sich dann erst in der Schlussphase der Partie, als Emil Forsberg mit zwei Treffern die Red Bull Arena in das vielzitierte Tollhaus verwandelte. Der Schwede wurde zwar nicht wie einst Fabio Coltorti nach seinem Siegtreffer gegen Darmstadt auf den Schultern der Spieler durch die Arena getragen und eine halbe Stunde lang gefeiert, durfte sich aber trotzdem über eine Unmenge an Euphorie freuen.

Nach dem Treffer des Keepers in der zweiten Liga hatte Ralf Rangnick noch sinngemäß zum damals torlosen Forsberg gesagt, dass er genau hingucken soll, wie Coltorti das mit dem Toreschießen macht, damit der Knoten bei ihm auch mal platzt. Nun traf Forsberg nach seinen Treffern gegen Köln zum zweiten Mal in Folge doppelt für RB Leipzig und einmal sogar mit dem Kopf ("Das war sicherlich einmalig."). Zuvor hatte der Mittelfeldmann das letzte Mal im Dress von Malmö FF doppelt getroffen. Im Jahre 2014. Geschichten, die nur der Fußball.. Und so weiter.

Bei den Fans von RB Leipzig sorgten die Tore von Emil Forsberg jedenfalls für eine Menge an Emotionen und Euphorie. Und vielleicht träumte ja der eine oder andere dann doch nach dem Spiel gegen Benfica etwas weniger heimlich von den "Champions of Europe 2020". Und falls es mit dem Henkelpott nichts wird, dann ist der Klub zumindest für die RB-Anhänger ja vermutlich auch sowieso weiterhin die emotionale Nummer 1 von Europa.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren