Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Von Ullrich Kroemer

Dubiose Aufkleber von „RB-Hooligans” Polizei und RB Leipzig forschen nach

Sticker von angeblichen „RB-Hooligans”, die derzeit in Leipzig im Umlauf sind.

Sticker von angeblichen „RB-Hooligans”, die derzeit in Leipzig im Umlauf sind.

Die Fanszene von RB Leipzig gehört wohl zu den friedlichsten in ganz Deutschland. Hooligans kannte man bei Rasenballsport bislang nicht. Umso mehr verwunderte, dass in den vergangenen Tagen Sticker von angeblichen „RB-Hools” beziehungsweise „RB-Hooligans” auftraten.

Wie RB-Fan „Kunstkicker” bei Twitter postete, soll einer der Aufkleber am Wilhelm-Leuschner-Platz gesichtet worden sein. „Von dem Rasen auf die Straßen”, „Anti-Antifa” und „FCKAFA” sowie „ACAB” propagieren die vermeintlichen RB-Hooligans und sprechen sich damit für Gewalt sowie gegen die linke Szene und die Polizei aus. Mit dem „Oi" auf der Stirn eines schnaufenden Bullen suggeriert die abgebliche Gruppierung Nähe zur Skinhead-Bewegung. Ein recht wirrer Mix, der nahelegt, dass es sich bei dem Urheber der Sticker entweder um einen oder mehrere „Möchtegern”-Hools handelt oder um einen Fake, um die RB-Fanszene zu diskreditieren.

In der Fanszene von RB Leipzig ist eine Gruppierung von „RB-Hooligans”, die angeblich seit 2018 besteht, keinem, den MZ/RBlive fragte, bekannt. Der Verein teilte mit, dass den Fanbeauftragten die Sticker bekannt seien, „jedoch nicht konkret einer unserer Fangruppierungen zuzuordnen sind”. RBL betonte: „Es stößt bei der aktiven Fanszene auf Ablehnung, und auch wir als Klub distanzieren uns von diesen Inhalten. Wir sind um weitere Aufklärung bemüht.” Bei RB halten sie es für möglich, dass nur wenige Personen oder sogar nur eine Einzelperson dahintersteckt.

Auch die Leipziger Polizei befasst sich mit dem Thema, auch in der Polizeidirektion sind die Aufkleber bereits registriert worden. „Dazu laufen derzeit weitere Nachforschungen”, teilte eine Polizeisprecherin auf Anfrage mit. Aktuell ist der Leipziger Polizei keine Hooligan-Gruppe aus dem RB-Fanlager bekannt. 80 Anhänger des Erstligisten werden laut den Szenekundigen Beamten (SKB) als „gewaltbereit” eingestuft. (RBlive/ukr)