Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Fanmarsch und Protestfrisur: Leverkusen-Ultras gegen RB Leipzig

RB Leipzig ist auch bei Fans von Bayer Leverkusen nicht beliebt.

RB Leipzig ist auch bei Fans von Bayer Leverkusen nicht beliebt.
Copyright: imago/Uwe Kraft

Wenn RB Leipzig am 5. Oktober bei Bayer Leverkusen gastiert, haben sich die Fans wieder eine neue Protestform einfallen lassen. Diesmal gibt es neben einem Fanmarsch von Opladen nach Leverkusen in die BayArena auch einen einheitlichen „Null-Toleranz-Cut“ für Fans der Werkself, wie man auf der Webseite der Bayer-Ultras lesen kann. Außerdem wollen sich die Ultras mit Bier zum Sonderpreis auf die ungewollte Partie einstimmen.

Farbbeutelattacke und Montagsboykott bei RB gegen Bayer

Bei den vergangenen Duellen zwischen dem Klub, der durch eine Ausnahmeregelung von 50+1 ausgeklammert ist, und RB Leipzig kam es stets zu Protesten auf Seiten der Rheinländer. 2016 hatten sie zunächst dazu aufgefordert, sich auch mit der eigenen Vereinsgeschichte auseinanderzusetzen. Beim späteren Aufeinandertreffen (Leipzig gewann 3:2) traf den Bus von RB ein Farbbeutel. Zuletzt boykottierten auf beiden Seiten Anhänger das Montagsspiel in Leipzig.

(RBlive/msc)

Das könnte Dich auch interessieren