Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Jubelarie im Fanblock DFB ermittelt nach Sieg gegen RB gegen Mainz

Fast die komplette Mannschaft im Fanblock: Spieler von Mainz 05.

Fast die komplette Mannschaft im Fanblock: Spieler von Mainz 05.

Der Jubel im Mainzer Stadion nach dem 1:0-Coup gegen RB Leipzig war ohrenbetäubend. Die 10.500 Anhänger machten die Schüssel zum Hexenkessel. Die Spieler warfen im Siegesrausch die Corona-Regeln über Bord und zogen fast geschlossen in den Fanblock ein, wo Moussa Niakhaté und Robin Zentner die „Humba”, wie eine Uffta im Südwesten genannt wird, anzustimmen.

Emotional ist das angesichts des Triumphes der Underdog-Elf beim ersten Spiel vor Fans zwar zu verstehen. Doch angesichts dreier Corona-infizierter Spieler und insgesamt 14 Quarantäne-Fällen im Team war keine gute Idee. Wie die Allgemeine Zeitung aus Mainz berichtet, ermittelt nun der DFB-Kontrollausschuss wegen Verstoßes gegen die Corona-Richtlinien. (RBlive/ukr)