Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Arsenal mit neuem Anlauf bei Dayot Upamecano?

Dayot Upamecano

Dayot Upamecano
Copyright: imago images / Contrast

Im Sommer war Dayot Upamecano noch unverkäuflich. Für 80 Millionen Euro hätten interessierte Klubs die Ausstiegsklausel des Innenverteidigers aktivieren können. Gerüchteweise soll der FC Arsenal damals 60 Millionen Euro geboten haben, aber bei RB Leipzig abgeblitzt sein.

Arsenal mit 46-Millionen-Euro-Angebot für Dayot Upamecano?

Im kommenden Sommer soll die Dotierung der Ausstiegsklausel erneut um 20 Millionen Euro auf dann 60 Millionen Euro fallen. Zudem steht Upamecano dann nur noch ein Jahr bei RB Leipzig unter Vertrag. Eine Vertragsverlängerung kam bisher nicht zustande.

Angesichts der vertraglichen Umstände könnte der kommende Sommer der Zeitpunkt sein, zu dem RB Leipzig letztmalig mit einer hohen Ablösesumme rechnen kann. Wie die Sun berichtet, soll Arsenal weiter Interesse am Franzosen haben und bereit sein, ein 46-Millionen-Euro-Angebot für den 20-Jährigen abzugeben.

Demnach könnte der Premier-League-Klub auch schon im Winter, spätestens dann aber im nächsten Sommer für eine Verpflichtung bereit sein. Dass Leipzig während der Saison einen Stammspieler wie Upamecano abgibt, ist allerdings unwahrscheinlich. Dass RB den Innenverteidiger für deutlich unter der Ausstiegsklausel verkauft, so eine Vertragsverlängerung scheitert, ist auch eher nicht anzunehmen.

Alexander Nübel will nicht zu RB Leipzig

Auch kaum realistisch ist ein Wechsel von Alexander Nübel zu RB Leipzig, über den im Sommer eine Zeitlang spekuliert wurde. Zuletzt hatte BILD schon berichtet, dass sich der Torwart von Schalke 04 gegen einen solchen Schritt entschieden hat. Den damaligen Berichten zufolge soll RB bereit gewesen sein, 13 Millionen Euro in einen Wechsel zu investieren.

Laut Sportbild (Print) hat Nübel nicht nur RB Leipzig, sondern auch Manchester United, AS Rom oder Atletico Madrid abgesagt. Einziges Ziel sei der FC Bayern München, falls sich Nübel nicht für einen Verbleib bei Schalke 04 entscheidet.

Milot Rashica auf der Interessensliste von RB Leipzig?

Interesse soll RB Leipzig angeblich auch an einem Offensivspieler von RB Leipzig gehabt haben. Laut Sportbild (Print) habe man sich bei RBmit Milot Rashica "beschäftigt". Bei Werder bemüht man sich aktuell um eine Vertragsverlängerung und eine Gehaltsaufbesserung für den 23-Jährigen, der noch bis 2022 in Bremen gebunden ist und dessen Marktwert die Möglichkeiten von RB Leipzig aktuell übersteigen dürfte.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren