Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Auch Sabitzer zum FC Bayern? Bericht: RB-Kapitän könnte Nagelsmann und Upamecano folgen

Marcel Sabitzer im Training von RB Leipzig.

Marcel Sabitzer im Training von RB Leipzig.

Er gilt seit Monaten als Wechselkandidat, sein Vertrag bei RB Leipzig läuft 2022 aus, eine Verlängerung scheiterte bisher. Nach einem Bericht der Bild soll sich Meister Bayern München mit einer Verpflichtung Marcel Sabitzers beschäftigen. Damit würde nach Abwehrchef Dayot Upamecano und Trainer Julian Nagelsmann in kürzester Zeit der dritte Leistungsträger von der Pleiße an die Isar wechseln.

Was spricht für einen Transfer des österreichischen Nationalspielers? Der Spielmacher von Vize-Meister RB ist 27 Jahre alt und hat mehrfach angedeutet, dass er sich den nächsten Schritt zu einem ganz großen Klub vorstellen kann. Tottenham Hotspur war in den vergangenen Monaten wohl am häufigsten im Zusammenhang mit einem Transfer Sabitzers genannt worden. Zuletzt sollen auch Arsenal London, der AC Milan, der AS Rom und Borussia Dortmund Interesse am gebürtigen Grazer gezeigt haben.

RB Leipzig hat keine Anfrage vom FC Bayern vorliegen

Derzeit oder im kommenden Winter wäre für RB die letzte Gelegenheit, für Sabitzer eine Ablösesumme zu bekommen. Laut Bild sollen 18 Millionen Euro im Raum stehen, was aufgrund der kurzen Rest-Vertragslaufzeit deutlich unter Sabitzers Marktwert von 42 Millionen liegt. Bisher ist der FC Bayern mit seinem angeblichen Interesse nicht bei RB Leipzig vorstellig geworden. „Wir haben keine Anfrage vorliegen“, sagte der Kaufmännische Leiter Florian Scholz. Dies könne sich aber ändern, sollte der Rekordmeister Corentin Tolisso oder Michael Cuisance verkaufen.

Leipzigs neuer Trainer Jesse Marsch hatte bei seiner Vorstellung über Sabitzer gesagt: „Sabi war in den letzten zwei Jahren Kapitän. Lasst uns sehen, was passiert.” Das klang eher nach Abschied. Der könnte nun tatsächlich konkreter werden. (RBlive/fri)