Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Erling Haaland mit 30-Millionen-Euro-Ausstiegsklausel? - Gute Chancen für RB Leipzig?

Gehr Erling Haaland wie so viele vor ihm den Weg von Red Bull Salzburg zu RB Leipzig?

Gehr Erling Haaland wie so viele vor ihm den Weg von Red Bull Salzburg zu RB Leipzig?
Copyright: imago images / GEPA pictures

Erling Haaland ist eines der interessantesten und begehrtesten Talente Europas. Praktisch alle Spitzenklubs des Kontinents haben den 19-Jährigen auf dem Zettel. Mit 26 Toren in 18 Spielen ist er bei Red Bull Salzburg aktuell der überragende Spieler. Sieben Treffer in vier Champions-League-Spielen machen ihn auch dort noch vor Robert Lewandwoski zum Top-Torschützen.

Kostet Erling Haaland 'nur' 30 Millionen Euro?

Wie Sportbild (Print) berichtet, verfügt der Norweger über eine bisher nicht bekannt gewordene Ausstiegsklausel für den kommenden Sommer. Diese soll mit 30 Millionen Euro dotiert sein. Angesichts der bisher gehandelten bis zu 100 Millionen Euro Ablöse bei freien Verhandlungen kommt die Ausstiegsklausel fast schon als Schnäppchen daher.

Dem Bericht zufolge hat auch RB Leipzig sehr gute Chancen, Erling Haaland im kommenden Sommer zu verpflichten. Schon in der letzten Sommerpause hätte der Bundesligist ernst gemacht mit einer Verpflichtung, wenn Timo Werner den Klub verlassen hätte. Als der deutsche Nationalspieler sich für einen Verbleib entschied, habe man auch die Versuche, Haaland zu holen, gestoppt.

Haaland über RB Leipzig nach England?

Nichtsdestotrotz habe RB Leipzig den Salzburger Stürmer weiter auf dem Zettel. Zumal Timo Werner für den kommenden Sommer über eine Ausstiegsklausel verfügt und den Klub verlassen kann. Vater Alf-Inge Haaland habe sich bereits in Leipzig (aber auch in England, u.a. bei Arsenal und Manchester United) intensiv umgeschaut und habe einen guten Draht zu den Leipziger Verantwortlichen.

"Eines Tages möchte Erling in der Premier League spielen. Wann es der richtige Zeitpunkt ist, weiß ich nicht“, so Alf-Inge Haaland mit Verweis auf klare Karrierepläne seines Sohns. Allerdings sei Einsatzzeit wichtiger als ein schneller Wechsel zu einem großen Klub. Entsprechend könnte auch für Erling Haaland der Weg nach England über Leipzig führen. Naby Keita war vor einem Jahr nach zwei Spielzeiten in Leipzig den Weg zum FC Liverpool gegangen.

Spezielle UEFA-Auflagen für Salzburg-Leipzig-Transfers?

Markus Krösche gibt sich in Bezug auf Haaland wie schon zuletzt zurückhaltend. "Der Junge ist ein sehr guter Spieler. Sowohl in der Liga als auch in der Champions League macht er einen außergewöhnlich guten Job", lobt er die Qualitäten des Stürmers. Man plane bei RB Leipzig schon jetzt den kommenden Sommer fügt der Sportdirektor noch allgemein hinzu. Zuletzt hattte Geschäftsführer Oliver Mintzlaff erklärt, dass man im Winter keine Neuverpflichtungen plane, weil dafür keine finanziellen Mittel bereitstünden.

30 Millionen Euro für einen Sommer-Haaland-Transfer dürften dagegen ins Budget passen. Laut Sportbild gehöre es zu den bei der Lizenzierung für europäische Wettbewerbe vor zwei Jahren aufgestellten UEFA-Regeln, dass zwischen Salzburg und Leipzig maximal drei Transfers pro Jahr zu marktüblichen Konditionen abgewickelt werden dürfen. Bei einer allgemeingültigen Ausstiegsklausel gäbe es zumindest keine Probleme mit der Interpretation von Marktüblichkeit.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren