Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Gerüchte: Rückt Lookman-Transfer näher? – Stefan Ilsanker vor dem Abschied? – Ließ Werner den BVB abblitzen?

Ademola Lookman scheint einer Rückkehr zu RB Leipzig sehr nah zu sein.

Ademola Lookman scheint einer Rückkehr zu RB Leipzig sehr nah zu sein.
Copyright: imago images / PA Images

Während der Transfer von Christopher Nkunku von Paris Saint-Germain zu RB Leipzig kurz bevor steht, geht es auch bei anderen Personalien offenbar voran. So werden die Gerüchte um einen zeitnahen Transfer von Ademola Lookman lauter.

Ademola Lookman: Deal schon durch oder doch nicht? Keine 20 Millionen oder doch 25 Millionen?

Lookman war schon vor einem Jahr ein zentrales RB-Transferziel, konnte aber nicht vom FC Everton verpflichtet werden, weil die Ablöseforderungen mit über 30 Millionen Euro zu hoch waren. Auch in diesem Sommer scheint es um die Höhe der Ablöse zu gehen. BILD meint, dass Leipzig bei unter 20 Millionen Euro bleiben will, aber Everton rund 25 Millionen Euro fordert.

Aus England heißt es allerdings, dass RB bereits rund 25 Millionen Euro geboten hat und das Gebot angenommen wurde. Andere Berichte gehen davon aus, dass RB mit den 25 Millionen noch nicht erfolgreich war und der Premier-League-Klub bis zu 28 Millionen Euro fordert. Im medialen Umfeld des FC Everton meint man aber übereinstimmend, dass eine Vereinbarung und ein Wechsel entweder schon zustande gekommen ist oder zumindest noch zustande kommen wird. Sportbild (Print) glaubt, dass Transfers oberhalb von 25 Millionen Euro bei RB Leipzig generell nicht möglich sind.

Tschauner als Müller- und nicht als Mvogo-Ersatz? Keine Ablöse für Mvogo?

Billig wäre der in Leipzig gehandelte Philipp Tschauner. Der Ersatzkeeper von Hannover 96 soll um die 500.000 Euro kosten. Laut BILD ist er in Leipzig als Nummer 3 und damit als Ersatz für Marius Müller und nicht für Yvon Mvogo eingeplant. Sollte Mvogo den Klub noch verlassen, würde Sportdirektor Markus Krösche auch einen weiteren Torhüter verpflichten müssen. Aktuell trainiert Nagelsmann mit dem Trio Gulacsi, Mvogo und Tim Schreiber (bisheriger U17-Torhüter).

Verwirrend sind in dem Zusammenhang Informationen der BILD, dass Augsburg, die bisher als größte Interessenten an Mvogo galten, keine Ablöse für den noch bis 2021 bei RB Leipzig unter Vertrag stehenden Schweizer zahlen wollen. Jenseits von einer Leihe, die der FCA bei Gregor Kobel, einem anderen möglichen Torwartkandidaten, ausgeschlossen hatte, ist eine solche Lösung eigentlich unvorstellbar und sie widerspricht auch deutlich jenen Meldungen, die davon ausgingen, dass Augsburg und Leipzig in Sachen Ablöse irgendwo bei fünf bis sechs Millionen Euro verhandeln und sich in ihren Verhandlungen annähern.

Werner ließ BVB abblitzen – Ilsanker vor dem Abschied

Unklar ist derweil weiter die Zukunft von Timo Werner. Sportbild (Print) meint, dass Dortmund Ende März einen Versuch gestartet habe, den Stürmer zu verpflichten, aber dabei bereits an der Absage des Spielers scheiterte, für den nur ein Wechsel zu den Bayern in Frage kommt. Laut BILD werde es eine zeitnahe Verlautbarung zum Werner-Thema seitens des Vereins geben. Dabei bleibt weiterhin auch eine Option, mit dem 23-Jährigen auch ohne Verlängerung in ein letztes Vertragsjahr zu gehen.

Unklar ist offenbar auch, wie es mit Stefan Ilsanker weitergeht. Der Österreicher hat bei RB Leipzig nur noch ein Jahr Vertrag. Laut BILD möchte Trainer Julian Nagelsmann den Vertrag nicht verlängern. Entsprechend gelte Ilsanker, der wegen eines Infekts im Trainingslager in Seefeld fehlt, als Kandidat für einen Wechsel noch in diesem Sommer. In der Vergangenheit hatte der 30-Jährige erklärt, dass er in seiner Karriere noch mal in England spielen will.

Noah Ohio verkündet Abschied – Skurriles um Dayot Upamecano

Seinen Abschied bei Manchester City hat derweil Noah Ohio verkündet. Der 16-jährige Offensivspieler gilt als eines der großen Talente des Klubs. Ohio hatte ein Angebot eines Dreijahresvertrags seines Klubs abgelehnt. Bei Twitter bedankt er sich für die Zeit bei Manchester City. „Ohne den Support, den der Klub mir gab, wäre ich nicht dort, wo ich heute bin“, heißt es dort. Wo Noah Ohio hinwechselt, ist noch unklar. RB Leipzig galt in der Vergangenheit als Klub mit großem Interesse, der sehr gute Chance hat, das Talent unter Vertrag zu nehmen.

Sehr skurril sind Gerüchte um Dayot Upamecano. Laut Gerüchten aus Italien sollen sich Spielervertreter und der AC Mailand bereits getroffen haben und unter anderem über Gehaltsvorstellungen gesprochen haben. Da Upamecano allerdings über eine Ausstiegsklausel in Höhe von 100 Millionen Euro verfügt (die kommenden Sommer auf 80 Millionen Euro sinkt) und der AC Mailand wirtschaftlich nicht sehr gesund aufgestellt ist, bringt Sky-Italia-Journalist Manuele Baiocchini bei Twitter die Möglichkeit ins Spiel, dass Hakan Calhanoglu bei einem Upamecano-Transfer als Verhandlungsmasse eingebracht wird. Calhanoglu taucht in regelmäßigen Abständen in den Transfergerüchten von RB Leipzig auf, wurde allerdings von Ralf Rangnick in der Vergangenheit als im Paket zu teuer abgetan.

Lediglich der Vollständigkeit halber erwähnt sind Gerüchte um Ibrahima Konate und den FC Barcelona, der nach der Absage von Matthijs de Ligt nach einer Alternative sucht. Dabei soll ihnen auch Konaté ins Auge gefallen sein. Die Gerüchtequelle ist mit donbalon.com allerdings wenig vertrauenswürdig.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren