Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Gerüchteküche Sieht RB Leipzig Gudmundsson als Halstenberg-Alternative?

Gabriel Gudmundsson könnte im Fokus von RB Leipzig stehen.

Gabriel Gudmundsson könnte im Fokus von RB Leipzig stehen.

RB Leipzig soll internationalen Medienberichten nach Interesse an einem Linksverteidiger des FC Groningen haben. Zu den Konkurrenten gehören neben Borussia Dortmund auch Manchester City und der SSC Neapel.

Gudmundsson wurde vom Mittelstürmer zum Linksverteidiger

In 19 Spielen bereitete der aktuell am Oberschenkel verletzte Gudmundsson fünf Tore vor. Die niederländischen Medien De Telegraaf und Voetbal International berichten, dass sich Gabriel Gudmundsson bei den Scouts dieser Topklubs in den Vordergrund gespielt hat. Die schwedische Zeitung Aftonbladet sieht RB und Neapel als Favoriten auf einen Transfer. In Holland wurde er vom Mittelstürmer zum Linksverteidiger umgeschult und zieht auf dieser Position nun Aufmerksamkeit auf sich.

RB Leipzig auf der Suche nach Halstenberg-Nachfolger?

RB Leipzig könnte auf einen möglichen Abgang von Marcel Halstenberg reagieren, sollte der eine Luftveränderungen wollen. Angelino hat ihm zuletzt seinen Rang auf dem Platz abgelaufen. RB-Sportdirektor Markus Krösche offenbarte, dass ein Abschied von langjährigen Spielern wie Halstenberg, Orban, Forsberg oder Sabitzer durchaus denkbar ist.

Der Vertrag des 21-jährigen Gudmundsson gilt beim Tabellensechsten der Eredivisie bis 2022, kann aber vereinsseitig um ein Jahr verlängert werden. Sein Marktwert beläuft sich auf 1,1 Millionen Euro, dürfte aber bei einem größeren Pool von interessierten Klubs auch überboten werden.

(RBlive/msc)