Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

„Glaube an den Wandel” Liverpool-Macher Edwards verkündet Abschied von den Reds

Michael Edwards ist im Sommer 2022 frei.

Michael Edwards ist im Sommer 2022 frei.

Sportdirektor Michael Edwards hört nach zehn Jahren beim FC Liverpool zum Saisonende auf. Das teilte der englische Fußball-Premier-League-Club am Mittwoch mit. „Ich hatte immer vor, meine Zeit im Club auf maximal zehn Jahre zu begrenzen. Ich habe es geliebt, hier zu arbeiten, aber ich glaube fest an den Wandel“, sagte der 42 Jahre alte Edwards, dessen Nachfolger sein bisheriger Stellvertreter Julian Ward wird.

Edwards kam 2011 als Leiter der Analytik zu den Reds. Anschließend wurde er zum Director of Technical Performance und später zum Technischen Direktor befördert. Im November 2016 übernahm er die neu geschaffene Position als Sportdirektor und leitete die gesamte Fußballentwicklung des Vereins.

Edwards kein Thema (mehr) als neuer Sportdirektor bei RB Leipzig

Edwards sucht nun eine neue Herausforderung. Zuletzt hatte es Meldungen über Verbindungen zum Bundesligisten RB Leipzig gegeben. Doch RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff hatte beim Streaming-Anbieter DAZN eine Verpflichtung eines Sportdirektors dementiert. „Michael Edwards wird nicht Sportdirektor bei uns“, sagte Mintzlaff. Fakt sei, dass Leipzig nach dem Wechsel von Markus Krösche zu Eintracht Frankfurt einen Nachfolger suche.

Der in Liverpool arbeitende Edwards werde es aber nicht, betonte Mintzlaff. Ein anderer Kandidat ist noch nicht publik geworden, auch Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund will nicht nach Leipzig wechseln. Möglichst zu Beginn des kommenden Jahres, spätestens aber im Sommer 2022 will RB den neuen Sportchef präsentieren.

Soweit bisher bekannt und geplant, soll Edwards jedoch auch nicht in anderer Funktion – etwa bei Red Bull International – tätig werden.

(RBlive/dpa/ukr)