Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Haaland zu RB? Krösche: "Entscheidung liegt bei ihm"

Erling Haaland könnte bei RB Leipzig unterschreiben.

Erling Haaland könnte bei RB Leipzig unterschreiben.
Copyright: imago/Eibner Europa

RB Leipzig hat das Buhlen um Salzburgs Sturmtalent Erling Haaland zuletzt mit öffentlichkeitswirksamen Aussagen untermauert. Der 19-Jährige kann sich seinen künftigen Arbeitgeber aussuchen.

Zahlreiche Interessenten für Salzburgs Haaland - Hat RB bereits ein Angebot vorgelegt?

Nachdem der Norweger in der letzten Woche zu Gesprächen mit RB Leipzig, Borussia Dortmund und Manchester United unterwegs war, hofft RB-Sportdirektor Markus Krösche auf eine Zusage des 19-Jährigen. "Wir haben aufgezeigt, was wir ihm bieten können und welchen Part er bei uns einnehmen soll. Jetzt liegt die Entscheidung bei ihm", wird er im Kicker (Montag) zitiert. Hört sich so an, als läge bereits ein unterschriftsreifes Angebot vor. Red Bull Salzburg favorisiert zwar einen Verbleib bis zum Sommer, hatte den Spieler aber für Gespräche freigestellt.

Auch der Leipziger Trainer Julian Nagelsmann hatte in der letzten Woche von einem guten Gefühl im persönlichen Gespräch berichtet. Und Klubchef Olver Mintzlaff meinte bezüglich der Personalie, RB müsse sich nicht verstecken. Auch nicht vor Borussia Dortmund, dem kommenden Gegner in der Bundesliga.

Unübersichtliche Gerüchtelage um Haalands Favoritenkreis

Mit Manchester Uniteds Trainer Ole Gunnar Solskjaer, der Haaland bei Molde FK trainierte, hat sich der Stürmer ebenfalls unterhalten. Laut "Mirror" tendiert der Spieler zur Premier League, die Bild-Zeitung sieht das anders. Berater Mino Raiola soll Juventus Turin bevorzugen, laut Salzburger Nachrichten sei ein Bundesligaklub vorne.

(RBlive)

Das könnte Dich auch interessieren