Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Majetschak in Aue vorgestellt – Bruma-Berater bestätigt Gerüchte – Schlager ist sauer

Bruma will die Ersatzbank von RB Leipzig verlassen.

Bruma will die Ersatzbank von RB Leipzig verlassen.
Copyright: imago images / Picture Point LE

Der FC Erzgebirge Aue hat den Wechsel von Erik Majetschak bekanntgegeben. Der 19-Jährige kommt wie bereits gemutmaßt wurde von RB Leipzig und unterschreibt einen Vertrag bis 2022. Majetschak spielte seit 2011 bei RB und durchlief ab der U13 alle Nachwuchsmannschaften des Vereins. Bis zur U18 war er auch deutscher Nachwuchsnationalspieler. In der abgelaufenen Spielzeit kam er in der Europa League beim Heimspiel gegen Celtic Glasgow in der Schlussphase für Kevin Kampl in die Partie.

„Wir stehen mit Erik schon länger in Verbindung. Ich bin froh, dass wir so ein ausgezeichnetes Talent für uns gewinnen konnten und dass er dabei mitwirkt, unsere sportliche Strategie umzusetzen. Für Leipzig hat er auch schon Luft im Profibereich geschnuppert. Erik wird sich bei uns entwickeln, darum haben wir ihn auch für drei Jahre verpflichtet“, freute sich Aue-Präsident Helge Leonhardt über den Neuzugang. Majetschak galt auch als Kandidat für einen Profivertrag bei RB mit anschließender Leihe. Der offensive Mittelfeldmann entschied sich gegen diese Option und für einen festen Vereinswechsel. Da Erik Majetschak vertragslos war, wechselt er ablösefrei nach Aue.

Bruma will RB Leipzig verlassen, am liebsten Richtung Porto

Auf keinen Fall ablösefrei wäre ein Wechsel von Bruma im Sommer. Dessen Abgang scheint nach einer Saison 2018/2019 mit wenig Einsatzzeit beschlossene Sache, auch wenn nach der langwierigen Verletzung von Hannes Wolf noch mal spekuliert wurde, ob Bruma deswegen in Leipzig bleiben muss. Bruma-Berater Catio Balde bestätigt in Portugal die Gerüchte über einen Abgang seines Klienten. „Er ist auf dem Markt und will nicht mehr für RB Leipzig spielen“, machte Balde deutlich.

Balde bestätigte, dass es für Bruma Angebote vom PSV Eindhoven, von Spartak Moskau und vom FC Porto gebe. Allerdings liege das Angebot von Wunsch-Wechselziel Porto mit einer Ablöse von zehn Millionen Euro unter den 15 Millionen Euro, die Eindhoven und Moskau angeblich bieten und die den Forderungen von RB Leipzig entsprechen. Zuletzt hieß es dem widersprechend gerüchteweise, dass auch auch Eindhoven mit seinem Angebot von den geforderten 15 Millionen Euro noch ein Stück entfernt ist. Auch eine Rückkehr von Bruma zu Galatasaray Istanbul war Teil der Gerüchteküche der letzten Wochen.

Xaver Schlager über Wechselgerüchte nicht erfreut

Wirbel gibt es mal wieder um Xaver Schlager. Die Wolfsburger Allgemeine hatte einen Wechsel des Mittelfeldmanns von Red Bull Salzburg nach Wolfsburg als praktisch schon fix vermeldet. Der 21-Jährige habe sich für den VfL entschieden. Nach der U21-EM, an der Schlager noch teilnimmt, solle ein Wechsel dann fixiert und dank einer mit zwölf Millionen Euro dotierten Ausstiegsklausel) vollzogen werden.

Xaver Schlager wiederum zeigte sich von diesem Bericht wenig erfreut. „Ich bin Spieler von Red Bull Salzburg, habe bei keinem anderen Verein unterschrieben. Ich verstehe diese Meldung einfach nicht. Es ist natürlich keine angenehme Situation, aber beeinflusst hat es mich nicht“, erklärte er laut Kurier nach dem 1:3 seiner österreichischen U21 gegen Dänemark. Schon auf Berichte über einen feststehenden Wechsel nach Leipzig hatte Schlager Anfang des Jahres erbost reagiert.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren