Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Nordsjælland weist Angebot für Skov Olsen zurück – Timo Werner auf Barcelona-Liste?

Andreas Skov Olsen ist derzeit mit der dänischen U21 unterwegs und könnte auch für RB Leipzig interessant sein.

Andreas Skov Olsen ist derzeit mit der dänischen U21 unterwegs und könnte auch für RB Leipzig interessant sein.
Copyright: imago images / Ritzau Scanpix

Anfang Juni wurde spekuliert, dass RB Leipzig ein Auge auf das dänische Talent Andreas Skov Olsen geworfen hat. Der 19-jährige Außenbahnspieler schoss für den FC Nordsjaelland in der abgelaufenen Saison wettbewerbsübergreifend in 44 Spielen 26 Tore und ist derzeit mit der dänischen U21 bei der EM unterwegs. Im Auftaktspiel gegen Deutschland blieb Skov Olsen aber nur die Bank.

Als Favorit auf eine Verpflichtung des Talents galt bisher Real Sociedad aus Spanien. Wie Ekstrabladet berichtet, hat der dänische Klub aber ein Angebot aus Spanien über rund vier Millionen Euro abgewiesen. Das könnte die Tür für andere Interessenten wieder öffnen. Allerdings will Skov Olsen nur zu Vereinen wechseln, bei denen er realistische Einsatzchancen bekommt. Der neue Klub müsse „einen guten Plan für mich“ haben, erklärt er dem Bericht zufolge. „Ich bin zu jung, um auf der Bank zu sitzen. Dann macht es mehr Sinn beim FC Nordsjaelland zu bleiben.“ Der Vertrag mit Skov Olsen läuft derzeit bis 2020. Entsprechend bleibt dem Klub nur noch wenig Zeit, für das Talent Ablöse zu kassieren.

Franzöischer Nachwuchskeeper für RB Leipzig? – Ademola Lookman leihweise in die Türkei?

Aus Frankreich kommt derweil der Name Amjhad Nazih. Dabei handelt es sich um einen Torhüter vom französischen Erstligisten Olympique Nimes. Der 17-Jährige spielt für die französische U17-Auswahl. Bei RB Leipzig könnte er einen Platz in der U19 bekommen, wo Niclas Müller gerade seinen Platz freigemacht hat und zum FC Augsburg gewechselt ist.

Keine aktuellen RB-Gerüchte gibt es derweil um den letztjährigen Leihspieler Ademola Lookman. Der 21-Jährige steht diesen Sommer trotzdem wieder im Mittelpunkt von Transfergerüchten. Die abgelaufene Saison beim FC Everton verlief bei nur sechs Startelfeinsätzen eher enttäuschend. Die Ablöse für den Offensivmann könnte nun deutlich geringer sein als die vor einem Jahr aufgerufenen 30 Millionen Euro. In der Türkei spekuliert man derzeit, ob sich Besiktas Istanbul um eine Leihe bemühen könnte. Allerdings soll dem Klub die Leihgebühr von rund 1,5 Millionen Euro zu hoch sein.

Französischer Offensivmann zum FC Arsenal statt nach Leipzig? – Werner in Barcelona auf dem Zettel?

Viel Interesse von verschiedenen Klubs in Europa soll es an Alexis Claude-Maurice vom FC Lorient aus der zweiten französischen Liga geben. Auch RB Leipzig galt in der jüngeren Vergangenheit als interessiert am Offensivmann. Laut englischem Express hat allerdings der FC Arsenal gute Chancen, den 21-Jährigen zu verpflichten. In 36 Spielen schoss er in der abgelaufenen Spielzeit 14 Tore für den FC Lorient.

Beim FC Barcelona steht derweil weiter Timo Werner auf der Liste. Behauptet zumindest Mundo Deportivo. Da steht allerdings auch Kasper Dolberg von Ajax Amsterdam drauf. Der Klub suche nach einem Ersatz bzw. Backup für Luis Suarez. Allerdings schwirren rund um Barcelona viele Namen herum. Auch Antoine Griezmann soll in diesem Sommer zum spanischen Meister kommen. Zudem wird über eine Rückkehr von Neymar nach Katalonien spekuliert.

Leihe von Elias Abouchabaka soll fortgesetzt werden

Wenig erfolgreich war derweil die Leihe von Elias Abouchabaka zur SpVgg Greuther Fürth. Der 19-Jährige kam in der abgelaufenen Saison auf nur drei Einsätze bei den Profis, bei denen er jeweils eingewechselt wurde. Ansonsten lief er für das Regionalliga-Team des Klubs auf, wo er in 19 Spielen vier Tore erzielte. Aufgrund der überschaubaren Erfolge stand offenbar auch ein Abbruch der auf zwei Jahre bis 2020 angelegten Leihe im Raum. Wie Norbayern berichtet, hat sich Abouchabaka aber mit einem zweiten Jahr in Fürth „angefreundet“ und will nun seinen Durchbruch in der zweiten Liga schaffen. In Leipzig hat Abouchabaka noch Vertrag bis 2020.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren