Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Salzburg dank Erling Haaland mit magischem Europapokal-Abend

Für die Auftritte von Erling Haaland gehen langsam die Superlative aus.

Für die Auftritte von Erling Haaland gehen langsam die Superlative aus.
Copyright: imago images / Eibner Europa

Nach zuvor elf erfolglosen Qualifikationsversuchen mischt Red Bull Salzburg, in der Champions League als FC Salzburg am Ball, in dieser Saison das erste Mal überhaupt in der Vereinsgeschichte in Europas Eliteklasse mit. Zum Start in die Gruppenphase setzten sie nun gleich mal ein richtiges Ausrufezeichen. In Gruppe E feierte Österreichs Meister mit einem 6:2 (5:1)-Kantersieg gegen KRC Genk ein fulminantes Debüt.

Jesse Marsch erlebt perfekten Start in seine Zeit als Trainer bei Red Bull Salzburg

„Ich habe schon einiges erlebt, aber dieser Abend steht ganz weit vorne“, sagte der Ex-Bremer Zlatko Junuzovic nach dem Torfestival seines Teams mit fünf Salzburger Toren in der ersten Halbzeit. So viele Tore hatte ein österreichischer Vertreter zuvor in der Champions League noch nicht einmal in 90 Minuten geschossen.

Der ehemalige Leipziger Co-Trainer Jesse Marsch darf sich trotz eines größeren Umbruchs im Kader über einen perfekten Start in seine Amtszeit in Österreich freuen. Neun Spiele hat sein Verein wettbewerbsübergreifend bereits absolviert, neun Siege sprangen heraus. Unglaubliche 47 Tore schoss Salzburg dabei, also mehr als fünf pro Spiel, bei neun Gegentoren.

Erling Haaland sorgt in Österreich für großes Spektakel

Zum Spektakel erheblich bei trägt mit Erling Haaland ein 19-jähriger Stürmer. Der war im Mai schon dadurch aufgefallen, dass er bei der U20-WM gegen Honduras in einem Spiel gleich neunmal für Norwegen den Ball im Tor versenkte. Anfang Januar war er für rund fünf Millionen Euro nach Salzburg gekommen. Nach wenig Einsatzzeit in der vergangenen Rückrunde startet er nun voll durch. Unglaubliche 17 Tore und fünf Vorlagen steuerte er bisher in neun Spielen bei. Bei keinem Spiel ging er leer aus. Alle 33 Minuten ist er direkt an einem Tor beteiligt. Zum Vergleich: Ein Timo Werner in Topform kommt aktuell auf eine Torbeteiligung alle 62 Minuten.

Auch in seinem allerersten Champions-League-Spiel überhaupt spielte Haaland furios. Mit drei Toren (2./34./45.) zum 1:0, 2:0 und 4:1 war er der umjubelte Mann des Spiels. Zusammen mit Dominik Szoboszlai (18) ist Haaland aktuell das größte Talent bei den Österreichern. Bereits jetzt wird sein Marktwert von transfermarkt.de mit 15 Millionen Euro beziffert. Nach seinem Auftritt gegen Genk dürfte die Summe noch mal deutlich steigen. Schon jetzt darf man annehmen, dass in den kommenden Transferperioden die europäischen Topklubs viel Geld für einen Wechsel des Norwegers bieten werden.

Erling Haaland auch schon bei RB Leipzig auf dem Zettel

Jesse Marsch jedenfalls ist begeistert von seinem Stürmer. „Er ist ein Junge mit toller Energie, immer mit einem Lächeln auf den Lippen und alle mögen ihn. Für einen 19-Jährigen ist das unglaublich. Er überlegt immer, was der nächste Schritt ist“, erklärte er nach dem Spiel gegen Genk.

Wenn es um Spieler von Red Bull Salzburg geht, ist natürlich der Gedanke an RB Leipzig auch nie ganz weit. Bereits im Februar, also nur einen Monat nach seinem Wechsel nach Salzburg, hatte die LVZ Haaland als Kandidaten für einen Wechsel in diesem Sommer nach Leipzig ausgemacht. Angesichts seiner bisherigen Entwicklung hätte Leipzig bei eventuellem Interesse an Haaland zumindest mit sehr viel Konkurrenz auf dem Transfermarkt zu rechnen.

(RBlive/ mki/ mit dpa)

Das könnte Dich auch interessieren