Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Tottenham-Interesse an Julian Nagelsmann kommt "ein Jahr zu spät"

Julian Nagelsmann soll bei Tottenham Hotspur als Traineralternative zu Mauricio Pochettino im Gespräch sein.

Julian Nagelsmann soll bei Tottenham Hotspur als Traineralternative zu Mauricio Pochettino im Gespräch sein.
Copyright: imago/Jan Huebner

Weil beim letztjährigen Champions-League-Finalisten Tottenham Hotspur in dieser Saison der Erfolg unter Trainer Mauricio Pochettino ausbleibt, soll sich der Verein mit Alternativen für den Trainerposten beschäftigen. Dazu zählt auch Julian Nagelsmann, aus dessen Umfeld aber eine klare Absage zu vernehmen ist.

Tottenham Hotspur am Ende der Zeit unter Mauricio Pochettino

Der wurde bereits vor Kurzem als Name auf dem Zettel des Spurs genannt. Das berichtet nun auch die englische Tageszeitung The Times mit Verweis darauf, dass sich Pochettino wohl im kommenden Sommer vom aktuellen Tabellenvierzehnten verabschieden könnte.

Der Telegraph ergänzt, dass es bereits zu einem Krisengespräch mit Klubboss Daniel Levy gekommen sein soll und auch Spieler sich über Veränderungen auf der Trainerposition austauschten. Daher sei ein Verbleib über den Winter hinaus beinahe unrealistisch.

Julian Nagelsmann sitzt fest im Sattel bei RB Leipzig

Noch unrealistischer ist allerdings, dass ein Interesse der Londoner an Julian Nagelsmann auf offene Ohren stößt. Nicht beim RB-Coach selbst, der in seiner ersten Spielzeit bereits schwierige Situationen zu meistern hatte und mit seiner Mannschaft in allen Wettbewerben gut dasteht. Und schon gar nicht bei RB Leipzig, die für ihren Wunschtrainer (Vertrag bis 2023) ein Übergangsjahr unter Ralf Rangnick möglich machten.

Wie The Athletic mit Berufung auf eine Quelle aus Nagelsmanns Umfeld berichtet, komme eine mögliche Anfrage aus Tottenham ein Jahr zu spät. Schießlich sei er aber von Ralf Rangnick überzeugt worden. "Das ist auch kein Kurzeit-Projekt für ihn", heißt es an der Stelle.

(RBlive/msc)

Das könnte Dich auch interessieren