Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Zwei Zweitligisten verbleiben Ken Gipson als Optionen

Pechvogel bei RB Leipzig: Ken Gipson.

Pechvogel bei RB Leipzig: Ken Gipson.

Für Ken Gipson wird in der nächsten Saison wohl kein Platz mehr sein. Der 21-Jährige fasst auch aufgrund von Verletzungen schwer Fuß und kam unter Ralph Hasenhüttl nicht zum Zug.

Ken Gipson: Erzgebirge Aue oder Karlsruher SC?

Sein Vertrag läuft bis 2018, aber auch er wird durch den Rückzug der U23 vor dem Wechsel zu einem neuen Club stehen. Dabei standen Interessenten, die sich die Dienste des Deutsch-Amerikaners sichern wollten, Schlange. Der 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Braunschschweig, Fortuna Düsseldorf, FC St. Pauli, Erzgebirge Aue, Karlsruher SC und der FC Basel gehörten zu den klangvollen Namen.

Düsseldorf, Kaiserslautern, Braunschweig und St. Pauli seien aber aus dem Rennen. Zwei Clubs aus der zweiten Bundesliga sollen laut Fussballtransfers noch in der Verlosung sein. Hinsichtlich deren Ligaverbleib werde eine Entscheidung des Rechtsverteidigers in der kommenden Woche erwartet. Der Karlsruher SC ist bereits abgestiegen. Erzgebirge Aue steht allerdings noch knapp vor dem Relegationsplatz und könnte damit die bessere Wahl sein.