Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Führungswechsel bei Stadionbetreiber der Red Bull Arena

Michael Kölmel, ehemaliger Eigentümer des Leipziger Zentralstadions.

Michael Kölmel, ehemaliger Eigentümer des Leipziger Zentralstadions.
Copyright: imago

Wilfried Lonzen war 15 Jahre lang Chef des Zentralstadions Leipzig, beziehungsweise der ZSL Betreibergesellschaft mbH. Mit dem Verkauf der Red Bull Arena an RB Leipzig verlässt er die Unternehmensführung, wie die Musik Woche berichtet.

Ruhestand nach Verkauf an RB Leipzig

Der 72-Jährige nutzte damit die anstehenden Veränderungen in der Firmenstruktur, um in den Ruhestand zu gehen. Ab 1. Januar 2018 übernehmen Michael Kölmel und Philip Franke seine Aufgaben. In seiner Zeit als Geschäftsführer des Stadionbetreibers machte das ehemalige Zentralstadion eine große Entwicklung. Als er 2002 einstieg, befand sich die 1956 eröffnete Arena gerade im Umbau für die Fußballweltmeisterschaft 2006, ein Jahr vorher wurde auch der Confed Cup dort ausgetragen. Seit dem 24. Juli 2010 bestreitet RB Leipzig seine Heimspiele in der Red Bull Arena, anlässlich der Eröffnung war der FC Schalke II zu Gast.

 

Das könnte Dich auch interessieren