Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Aufreger-Themen am Cottaweg: Mintzlaff sucht Nagelsmann beim Training auf

Chef und Chef: Oliver Mintzlaff und RB-Trainer Julian Nagelsmann.

Chef und Chef: Oliver Mintzlaff und RB-Trainer Julian Nagelsmann.

Sogar der Chef war gekommen. Wenige Minuten, bevor das Personal von RB Leipzig am Mittag zum Training erschien, strebte Oliver Mintzlaff auf den Rasenplatz - ohne Jacke bei vier Grad plus und Nieselregen, um sich angeregt mit Trainer Julian Nagelsmann zu unterhalten.

Auf den Tag genau vor sechs Jahren

Der Inhalt des Gesprächs: vertraulich. Natürlich! Viel ist passiert in den vergangenen 24 Stunden, also schien wohl Präsenz vonnöten. Seht her, der Verein lässt sich blicken. So sah das aus der Ferne aus, wo auf der schmalen Tribüne ca 40 Fans auf die Spieler warteten und die Nachrichten vearbeiteten, dass u.a. Diego Demme den Verein in Richtung Neapel verlassen wird. Der 28-Jährige war am Vortag, exakt sechs Jahre nach seiner Vertragsunterschrift bei RB, Richtung Italien aufgebrochen.

Das zweite Thema betraf Stefan Ilsanker. Gegen den 30 Jahre alten Österreicher wird wegen des Verdachts der mutmaßlichen Vergewaltigung einer 26 Jahre jungen Frau in Salzburg ermittelt. RBlive berichtete. Die Nachricht darüber kam am Morgen über den Cottaweg wie ein kleines Beben, wo Ilsanker sich am Mittag nicht blicken ließ. Er sei immer noch erkältet, hieß es von Vereinsseite, und trainiere im Innenbereich der Akademie.

Dorthinein verschwand Mintzlaff nach dem Gespräch mit Nagelsmann auch wieder, blieb aber am Absperrgitter stehen und schrieb Autogramme. Wenig später kamen die Spieler aus selbigem heraus. Es fehlten neben Ilsanker und Demme, die Langzeitverletzten Kevin Kampl, Willi Orban und Ibrahima Konaté.

Alle anderen Profis folgten ihrem Trainer hinaus ins Schmuddelwetter. Mit dabei waren auch die U-19-Spieler Fabrice Hartmann, Malik Talabidi und Oliver Bias. Alle überstanden die Einheit gut - bis auf Nordi Mukiele. Der Franzose brach das Training nach einem Tritt gegen sein Bein nach einer halben Stunde ab. Ernst schien die Blessur aber nicht. (RBlive/mhe)

Das könnte Dich auch interessieren