Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Diego Demme grüßt aus dem Krankenzimmer – Versöhnung mit Naby Keita

Nicht nur das Wetter beim Vormittagstraining von RB Leipzig war mit kühlen 14 Grad und Regen misslich. Vor allem ein Revanchefoul von Naby Keita an seinem Mittelfeldkollegen sorgte für Ärger. Den Zoff im Training kochte man aber schnell wieder runter.

Naby Keita mit Revanchefoul gegen Diego Demme

Im letzten Trainingsspiel der Vormittagseinheit hatte Diego Demme gegen seinen Mittelfeldkollegen robust den Körper eingesetzt und Keita abgeräumt. Der hatte danach Schmerzen, humpelte leicht und beschwerte sich bei Demme.

Foul des Anstoßes: Hier räumte Diego Demme Naby Keita ab. Wenig später rächte sich der Guineer

Foul des Anstoßes: Hier räumte Diego Demme Naby Keita ab. Wenig später rächte sich der Guineer

Kurze Zeit später revanchierte sich Naby Keita, in dem er halb von hinten, halb von der Seite in seinen Kollegen rutschte – deutlich heftiger als zuvor Demme. Ein heftiges Foul des Guineers.

Nach der Attacke wurde das Training beendet. Diego Demme wurde minutenlang behandelt und dann von Teambetreuern vom Platz begleitet. Übeltäter Naby Keita wurde von Trainer Ralph Hasenhüttl heranzitiert und musste sich bei Demme für die Aktion entschuldigen.

Minutenlange Behandlung: Diego Demme wird nach dem Foul von Naby Keita am rechten Knie bandagiert

Minutenlange Behandlung: Diego Demme wird nach dem Foul von Naby Keita am rechten Knie bandagiert

Demme zur Sicherheit im Krankenhaus

Zur Sicherheit wurde Demme nach dem Training ins Krankenhaus zum MRT und zum Röntgen gebracht. Der Spieler selbst fühlte sich da allerdings bereits wieder gut. Die Untersuchungen bestätigten Demmes Eindruck, wie RB Leipzig später bekanntgab. Es handele sich nur um eine Knieprellung. Weder Bänder, noch Menikus wurden beschädigt. Anschließend meldeten sich die beiden dann persönlich per Videobotschaft bei den Fans. Offensichtlich war der kleine Zwist schnell beigelegt und Naby Keita froh, dass er seinen Teamkollegen nicht ernsthaft verletzt hatte.

Eine ähnliche Situation gab es bereits im Winter im Trainingslager in Portugal. Damals hatte Timo Werner den Nachwuchsmann Sören Reddemann rüde umgegrätscht. Diego Demme nahm sich den Stürmer damals mit den Worten „Bist du bescheuert, oder was?“ vor. Diesmal war er selbst das Opfer eine rüden Grätsche.

Das könnte Dich auch interessieren