Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Dominik Kaiser will bleiben und die Bayern kitzeln

Dominik Kaiser, ehemaliger Kapitän von RB Leipzig.

Dominik Kaiser, ehemaliger Kapitän von RB Leipzig.

Dominik Kaiser gehört rein sportlich gesehen zu den Verlierern der Saison. Seit 2012 ist er bei RB Leipzig und gehörte immer zu den Stammspielern. Seit dieser Saison ist das für den Kapitän anders. Gerade zu Saisonbeginn bekam er in der Bundesliga noch seine Einsätze. Im Saisonverlauf gingen die Einsatzzeiten aber immer weiter zurück. Letztmalig stand er Mitte März gegen Wolfsburg in der Startelf, wurde allerdings zur Pause ausgewechselt.

Dominik Kaiser bleibt trotz Unzufriedenheit noch ein Jahr

„Die Rückrunde war für mich enttäuschend. Und wäre sicher nicht so einfach zu ertragen gewesen, wenn wir als Team nicht so erfolgreich gewesen wären“, gesteht Dominik Kaiser im Interview mit BILD. Trotz wachsender Konkurrenz sieht er seine Zukunft aber vorerst in Leipzig. „Ich laufe nicht weg, bleibe das Jahr auf jeden Fall noch hier.“

Was dann 2018 wird, wenn Kaisers Vertrag in Leipzig ausläuft, ist heute noch unklar. Einen Wechsel in den administrativen Teil von RB Leipzig schließt Dominik Kaiser für diesen Zeitpunkt erstmal aus. „Mit 30 Jahren bin ich mit dem Fußball noch nicht durch. Ich bin fit, will so lange wie möglich spielen“, so der derzeit 28-Jährige zu seinen Perspektiven.

Vorfreude auf den FC Bayern München

Die kurzfristige Perspektive ist sowieso das Spiel gegen den FC Bayern München am Samstag. Zwar sehe man auch anhand der Tabelle, dass Bayern mit Abstand die Nummer 1 ist. „Aber in dem einen Spiel wollen wir sie natürlich schon gerne kitzeln. Und unseren Fans im letzten Heimspiel noch einmal eine tolle Show liefern.“

Auch Trainer Ralph Hasenhüttl ist beim Duell gegen den Meister noch mal besonders motiviert. „Das wird ein traumhaftes Spiel. Wir haben nichts mehr zu verlieren. Wir können noch mal ein richtig geiles Spiel machen. Darauf freuen wir uns natürlich“, erklärt er dem MDR.

Mit einem Punkt könnte man die Vizemeisterschaft klar machen. Nach der Partie wird dann vor den Stadiontoren auf der Festwiese bei einem Fan-Fest zusammen mit der Mannschaft die erfolgreiche Saison gefeiert.