Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Halstenberg weiter auf Löws Zettel – Völler kontert Rangnick

Rudi Völler ist mit den Äußerungen von Ralf Rangnick nicht ganz glücklich.

Rudi Völler ist mit den Äußerungen von Ralf Rangnick nicht ganz glücklich.
Copyright: imago/Eibner

Verwundert hatte sich Ralf Rangnick nach dem Spiel gegen Leverkusen gezeigt, dass neben Timo Werner kein weiterer Spieler von RB Leipzig für die Spiele der deutschen Nationalelf gegen Russland und die Niederlande nominiert wurde. Insbesondere Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann hatte er da im Blick.

Jogi Löw hat Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann im Blick

Zumindest für Halstenberg scheint die Tür in naher Zukunft aufzugehen. „Nach seiner Verletzung ist er jetzt auch schon wieder in guter Form. Ich denke, er ist bei uns im kommenden Jahr auf jeden Fall ein Thema“, erklärt Bundestrainer Jogi Löw in BILD. Gestern traf sich die deutsche Nationalmannschaft in Leipzig für das Spiel gegen Russland am Donnerstag. RB stellt mit Timo Werner lediglich einen Akteur.

Neben Werner und Halstenberg hat Löw aber auch Lukas Klostermann auf seinem Zettel. Allerdings sei er derzeit noch für die U21 geplant. „Mit Trainer Stefan Kuntz ist abgesprochen, das er dort erstmal internationale Spielpraxis sammelt.“ Im Sommer 2019 steht für die U21 die Europameisterschaft in Italien an. Klostermann ist Kapitän der Nachwuchsnationalmannschaft.

„Natürlich möchte man immer bei der A-Nationalmannschaft sein. Bei der U 21 macht es aber genauso Spaß. Auch diese Spiele bringen einen weiter“, hatte Klostermann schon im September seine Ambitionen Richtung A-Nationalmannschaft betont, ohne einen Abschied von der U21 zu forcieren.



Rudi Völler kontert Ralf Rangnick

Wenig zufrieden war Rudi Völler mit einem von Ralf Rangnick gewählten Vergleich. „Von Leverkusen sind drei Spieler dabei, von uns einer. Da braucht man nicht mehr viel sagen“, hatte der Trainer von RB Leipzig nach der Partie gegen Leverkusen einen Vergleich aufgrund der gebotenen Leistungen gezogen. Das sollte Unverständnis darüber ausdrücken, dass eine Mannschaft mit einem deutlichen Leistungsloch mehr Spieler für die deutsche Nationalelf abstellt als RB Leipzig, die aktuell auf einer Erfolgswelle schwimmen.

„Ich wusste gar nicht, dass sie drei deutsche Spieler in der Mannschaft haben, deswegen ist die Kritik jetzt ein wenig überraschend“, konterte Bayers Geschäftsführer Rudi Völler nach dem Spiel in Leipzig ironisch in Richtung Rangnick.

RB Leipzig mit wenigen potenziellen deutschen Nationalspielern

Hintergrund ist, dass in der aktuellen Bundesligasaison RB Leipzig bisher gerade mal vier Spieler eingesetzt, die auch für die deutsche Nationalmannschaft spielberechtigt wären. Neben Werner, Halstenberg und Klostermann wäre das Diego Demme. Bei Bayer waren es bisher 2018/2019 zehn Spieler, darunter ein Toptalent wie Kai Havertz. Auch Julian Brandt und Jonathan Tah gehört nach allen Prognosen in der deutschen Nationalelf die Zukunft.

„Herr Rangnick soll Bayer Leverkusen aus solchen Kommentaren bitte rauslassen und auf seine eigene Mannschaft schauen“, bat Rudi Völler eindringlich, auch wenn er wisse, dass „man auf die hinten immer schön draufdrücken kann, wenn man vorn steht. Jogi Löw weiß schon, was er zu tun hat.“ Den letzten Äußerungen des Bundestrainers nach bedeutet das eben, dass es dann im neuen Jahr mehr als einen deutschen RB-Nationalspieler gibt.



(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren