Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Hasenhüttl will Lookman: „Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen“

Ralph Hasenhüttl sieht das Potenzial bei Ademola Lookman und arbeitet mit ihm an seinen Schwächen.

Ralph Hasenhüttl sieht das Potenzial bei Ademola Lookman und arbeitet mit ihm an seinen Schwächen.
Copyright: imago

Ademola Lookman machte bei RB Leipzig bisher eine gute Figur, so er denn eingesetzt wurde. Ralph Hasenhüttl erklärte vor dem ersten der vier Endspiele um die Champions League, was er vom jungen Engländer hält.

Hasenhüttl hält große Stücke auf den Engländer

Es war eine überraschende Verpflichtung: Mit Ademola Lookman kam im Januar ein offensiver Mittelfeldspieler, nicht gerade der Ersatz für Marcel Halstenberg. Nachdem er als Joker zum Sieg gegen Borussia Mönchengladbach traf, hatte man ihm aber durchaus einen höheren Stellenwert zugetraut, als es seine Einsatzzeiten auswiesen.

Trotzdem weiß der RB-Coach, was er an dem dynamischen Techniker hat. „Seine Qualität hat er in den Kurzeinsätzen eindrucksvoll gezeigt.“ Und macht dem 20-Jährigen Hoffnung auf mehr Minuten, vielleicht schon gegen Hoffenheim. „Er wird jetzt mehr Spielpraxis bekommen, auch weil Marcel Sabitzer ausgefallen ist.“

Bekommt Lookman jetzt mehr Einsatzzeit?

Hasenhüttl, der wohl mindestens noch in der kommenden Saison in Leipzig am Spielfeldrand stehen wird, würde dabei gerne auch weiterhin die Dienste von Ademola Lookman in Anspruch nehmen. Dann könnte er ihn endlich auch international einsetzen, sofern es mit der Qualifikation klappt. „Ich hätte ihn gerne auch in der Europa League eingesetzt, das wären sechs Spiele mehr Einsatzzeit gewesen“, so Hasenhüttl.

Verbleib hängt vom FC Everton ab

Dann wäre auch mehr Zeit für seine Integration ins Spiel, denn bisher vertraute der RB-Coach eher als Joker. „Ich wäre einer dauerhaften Verpflichtung nicht abgeneigt, ganz im Gegenteil“, so der Österreicher, „er hat zwei wichtige Tore geschossen, die uns vier Punkte gebracht haben. Da ist das letzte Wort nicht gesprochen, ich kann mir es gut vorstellen.“ So klang auch Ralf Rangnick nach dem 1:1 in Bremen, wenngleich es keine Klausel im Vertrag gibt.

 

Das könnte Dich auch interessieren