Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Höllenlärm, Schwindel, Stromausfall: RB verliert bei Besiktas

Co-Produktion zum 1:0: Babel und Tosun gegen RB Leipzig

Co-Produktion zum 1:0: Babel und Tosun gegen RB Leipzig
Copyright: imago

RB Leipzig hat das erste Auswärtsspiel in der Champions League mit 0:2 (0:2) bei Besiktas Istanbul verloren. Nach turbulentem Spielverlauf hatten die Leipziger Wechselpech und mussten mehrfach umstellen. Trotz überlegener Leistung, aufopferungsvoller Leistung und Chancenplus in der zweiten Hälfte blieb Rasenballsport torlos.

Unter ohrenbetäubendem Lärm der 41.000 Fans überrannten die Hausherren RB Leipzig in den ersten Minuten. Die Leipziger agierten in der Startphase merklich beeindruckt und konnten die Istanbuler nicht bremsen. Die erste große Chance hatte Talisca (4.) nach Flanke von der rechten Seite. Wenig später konnte Kapitän Willi Orban Tosun bei dessen Sturmlauf über Links nicht bremsen; Babel zog schlecht gedeckt trocken ins linke untere Eck zum 1:0 ab (11.).

Keita Rot gefährdet, Kreislaufprobleme bei Werner

Babel hatte eine weitere gute Schusschance (41.), ehe Talisca per Kopf nach Quaresma-Flanke zum 2:0 kurz vor der Pause traf (43.). RB hatte in den ersten 45 Minuten nur eine Chance aus der Distanz durch Marcel Sabitzer (23.). Naby Keita war bereits nach einer knappen halben Stunde Rot-gefährdet; Stürmer Timo Werner musste in der 33. Minute wegen Kreislaufproblemen ausgewechselt werden.

Trotz Stromausfall: Riesige Gelegenheiten für RB Leipzig in Hälfte zwei

In der zweiten Hälfte machte RB dann von Beginn an das Spiel. Emil Forsberg (48.), Sabitzer (48., 59.) und Bruma (60.) hatten gute Einschusschancen. Besiktas verteidigte nun tief in der eigenen Hälfte und verlegte sich auf Kontersituationen.

Ein Stromausbruch unterbrach die Partie ab der 59. Minute für zehn Minuten. Doch auch danach agierten die Leipziger überlegen. Jean-Kévin Augustin (81., 89.), Halstenberg (86.) und immer wieder Sabitzer, der die Latte traf (83.), hatten große Gelegenheiten. Keeper Peter Gulacsi entschärfte die einzige gute Gelegenheit von Besiktas durch Tosic (88.). So unterlag RBL trotz toller Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte letztlich wegen der mangelnden Chancenauswertung.

Statistik Besiktas Istanbul vs. RB Leipzig

Besiktas JK – RB Leipzig 2:0 (2:0)

Besiktas JK: Fabri – Medel (61. Necip Uysal), Pepe, Tosic, Caner – Hutchinson, Özyakup (C) – Ricardo Quaresma, Talisca (71. Arslan), Babel – Tosun (80. Negredo).

RB Leipzig: Peter Gulacsi – Stefan Ilsanker, Willi Orban (C, 46. Kampl), Dayot Upamecano, Marcel Halstenberg – Diego Demme, Naby Keita (59. Bruma) – Emil Forsberg, Marcel Sabitzer – Jean-Kevin Augustin, Timo Werner (33. Klostermann).

Tor(e): 1:0 Babel (11., Tosun), 2:0 Talisca (43. Quaresma); Torchancen: 5:9; Ecken: 3:6; Schiedsrichter: Sergei Karasev (Russland); Gelbe Karten: Caner (18.), Fabri (87.) / Orban (8.), Keita (15.); Zuschauer: 41.000 im Vodafone-Park Istanbul. (mz)

Das könnte Dich auch interessieren