Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Ibrahima Konaté: „Hinten muss endlich wieder die Null stehen“

Ibrahima Konaté, Innenverteidiger bei RB Leipzig.

Ibrahima Konaté, Innenverteidiger bei RB Leipzig.
Copyright: imago

Nach 17 Gegentoren in den letzten sechs Pflichtspielen ist das Ziel bei RB Leipzig klar. „Hinten muss endlich wieder die Null stehen!“, bringt es Ibrahima Konaté im Interview mit der BILD auf den Punkt. Unter der Woche hatte man verstärkt Zweikampfsituationen trainiert, um die Defensivprobleme in den Griff zu bekommen.

Ibrahima Konaté nimmt die ganze Mannschaft in die defensive Pflicht

„Die Gegentore haben wir nicht nur wegen Abwehrfehlern kassiert. Es war meist die ganze Mannschaft im Verbund, die Gegentore verschuldet“, sieht Ibrahima Konaté die ganze Mannschaft in der Pflicht. Man dürfe aber auch nicht vergessen, dass „die letzten vier Spiele nicht der Spiegel der ganzen Saison sind. Gerade am Anfang haben wir viel geleistet.“

Die Partie in Mainz am Sonntag (29.04.2018, 15.30 Uhr) wolle man „unbedingt gewinnen“. Dabei müsse man in Bezug auf die Saisonziele realistisch sein. „Das Ziel ist im Moment die Europa League. Darum werden wir mit allem was wir haben, kämpfen.“

Ibrahima Konaté freut sich über Vertrauen von Ralph Hasenhüttl

Ob Ibrahima Konaté auch in Mainz der Mannschaft helfen darf, ist zwei Tage vor dem Spiel noch unklar. Insgesamt kommt er trotz seiner erst 18 Jahre bereits auf 20 Pflichtspiele in dieser Saison bei RB Leipzig. In sieben der letzten acht Pflichtspiele spielte er über 90 Minuten und präsentierte sich als echte Alternative zu Willi Orban oder Dayot Upamecano.

„Natürlich wollte ich viel spielen, als ich hierher kam. Aber es ist mehr geworden, als ich es mir erhofft habe. Am meisten hat mich erstaunt, wie groß das Vertrauen des Trainers in mich war“, zeigt sich Ibrahima Konaté durchaus überrascht von der vielen Spielzeit, die er bekommen hat. Ralph Hasenhüttl habe ihm von Anfang an „klargemacht, dass ich hart arbeiten und mich verbessern soll. Dann schenkt er mir auch das Vertrauen und setzt mich ein. So ist es dann auch gekommen.“

RB Leipzig kommende Saison mit mehr Erfahrung noch besser?

In der kommenden Saison will er mit RB Leipzig von den Erfahrungen dieser Spielzeit profitieren. „Es gab viele, die gesagt haben: Wenn wir mehr Erfahrung gehabt hätten, wären wir vielleicht in der Europa League bis ins Finale gekommen. In der nächsten Saison würden wir international einen besseren Job machen! Und das wollen wir natürlich auch gerne beweisen.“

Bei aller Professionalität auf dem Weg in die europäische Spitze hat Ibrahima Konaté aber auch ein Laster. Und das heißt wie bei Timo Werner Fastfood. „Wenn ich hier bin, achte ich auf meine Ernährung und bin sehr diszipliniert. Daheim gönne ich mir auch mal etwas und mache auch mal eine Ausnahme. Ich esse gerne mal einen Döner“, gesteht Konaté.

Das könnte Dich auch interessieren