Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Ullrich Kroemer

„Am Freitag gibt es keine Ausreden” Marsch bereitet Spieler in Einzelgesprächen auf Stuttgart vor

Kann auch mal laut werden: Jesse Marsch im Training mit Konrad Laimer.

Kann auch mal laut werden: Jesse Marsch im Training mit Konrad Laimer. 

Jesse Marsch hat nach der Auftaktpleite bei Mainz 05 gemeinsam mit der Mannschaft Ursachenforschung betrieben, um zum Heimauftakt am Freitag gegen den VfB Stuttgart (20.30 Uhr/DAZN) ein anderes Gesicht zu präsentieren.

„Wir haben über die Gründe gesprochen, ein paar taktische Dinge verstärkt”, sagte Marsch. „Besonders gegen tiefe Gegner sind wir jetzt klar, was die Ziele angeht.” Auch das Pressingverhalten, die Restverteidigung und Positionierung im Spiel gegen den Ball waren Themen. „Es war nur das erste Spiel. Wir werden schärfer und schärfer, fitter und fitter”, kündigte Marsch an. „Wir werden für dieses Spiel gegen Stuttgart bereit sein.”

Einige Spieler von RB Leipzig hatten gegen Mainz schwere Beine

Dazu führte Marsch an diesem Mittwoch viele Einzelgespräche, um die Anforderungen auf den einzelnen Positionen und den Übergang zu den Nebenleuten zu schärfen. Generell sagte er zur herausfordernden Situation nach dem ersten verlorenen Spiel: „Es ist ein normaler Prozess mit der Belastung, dem Training, dem neuen Spielstil und vielen anderen Dingen. Wir müssen zusammen stark bleiben und arbeiten.”

Einer der Gründe für das Phlegma in Mainz war offenbar auch die höhere Belastung unter Marsch. Im Vergleich zu Julian Nagelsmann sind die Einheiten oft länger und körperlich anstrengender. „Das Training ist intensiver, wir wollen eine fittere und stärkere Mannschaft. Unser Ziel ist, dass wir diese lange Saison gesund und fit zusammen bestreiten”, erklärte er. Möglich, dass das Team gegen Mainz nicht auf den Punkt fit war, sondern noch schwere Beine hatte. Eine Frage der Belastungssteuerung.

„Müssen unsere Power und beste Leistung auf den Platz bringen”

„Ich habe auch gehört, dass ein paar Spieler ein bisschen müde waren und sie nicht die volle Power hatten. Wir haben darüber gesprochen”, sagte Marsch. „Aber am Freitag gibt es keine Ausreden. Wir müssen unsere Power und beste Leistung auf den Platz bringen, um gegen einen sehr guten Gegner eine Top-Top-Leistung zu liefern.” (RBlive/ukr)