Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Konrad Laimer: "Ich kann noch mehr!"

Konrad Laimer spielt sich bei RB Leipzig immer stärker in den Vordergrund.

Konrad Laimer spielt sich bei RB Leipzig immer stärker in den Vordergrund.
Copyright: imago images / Picture Point LE

Konrad Laimer gehört bei RB Leipzig zu den Überraschungen der Saison. In 13 von 15 Spielen stand er bisher für RB auf dem Platz, elfmal stand er in der Startelf. Einmal fehlte er wegen einer gelb-roten Karte, einmal angeschlagen. Beide Spiele verlor Leipzig. Mit Laimer in der Startelf verlor RB lediglich das CL-Spiel gegen Lyon.

Profitiert hat der Österreicher dabei im Saisonverlauf von den häufigen Ausfällen von Kevin Kampl und von der permanenten Abwesenheit von Tyler Adams. In Abwesenheit der beiden potenziellen Stammspieler präsentierte sich Laimer als aggressiver Balleroberer, der im zentralen Mittelfeld die Fäden zieht. Aber auch im Spiel mit dem Ball findet er immer besser die Lücken und spielt sicherer als noch in der Vergangenheit.

Konrad Laimer ist bereit für die nächsten Schritte

Mit reichlich vier eroberten oder abgefangenen Bällen pro 90 Minuten hält Konrad Laimer, der in der Vergangenheit bei RB meist noch als Rechtsverteidiger oder auf der linken Zehn spielen musste, unter den zentralen Mittelfeldspielern den Bestwert. Alle 131 Minuten eine Beteiligung an der Entstehung eines Tors ist noch ausbaufähig, vor allem angesichts dessen, dass Laimer durch seine Balleroberungen immer wieder in gute Angriffspositionen kommt. Allerdings liegt er damit immer noch vor den Konkurrenten Diego Demme und Amadou Haidara.

Am Ende der Fahnenstange angekommen sieht sich Konrad Laimer derweil noch nicht."Ich weiß, dass ich noch mehr kann", erklärt der 22-Jährige vor dem Champions-League-Spiel bei Zenit St. Petersburg. "Ich bin ein Typ, der immer weitermachen will. Jeden Tag arbeite ich im Training hart. Ich will mich weiterentwickeln und die nächsten Schritte gehen." Im Mittelpunkt stehe aber vor allem, der Mannschaft zu helfen.

RB Leipzig will in der Erfolgsspur bleiben

Das will Konrad Laimer auch in St. Petersburg wieder tun. Zuletzt war der Mittelfeldmann gegen Mainz zur Pause ausgewechselt worden, um ihn zu schonen. In der Champions League kann er sich nun wieder mit Vollgas der Balleroberung widmen. "Zenit muss mehr machen als im Hinspiel, denn sie müssen wie wir gewinnen", glaubt Laimer. "Wir müssen unseren Plan umsetzen. Wenn wir das machen, dann können wir auch drei Punkte holen."

Nach zwei sehr guten Spielen von RB Leipzig und 14:1 Toren glaubt Konrad Laimer nicht, dass bei RB jemand vor dem Spiel in St. Petersburg die Bodenhaftung verloren hat. "Wir haben in den letzten beiden Spielen gezeigt, was wir leisten können. Aber wir haben in den Wochen davor auch gezeigt, was nicht so geklappt hat." In St. Petersburg wolle man an die Leistungen der letzten beiden Spiele anknüpfen, um erfolgreich zu sein. Wohl wieder mit einem Konrad Laimer in der Startelf.

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren