Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Krösche über Lookman: „Wir geben ihm die Zeit, die er benötigt“

Ademola Lookman glänzt bei RB Leipzig derzeit vornehmlich beim Aufwärmen.

Ademola Lookman glänzt bei RB Leipzig derzeit vornehmlich beim Aufwärmen.

Bisher ist Ademola Lookman bei RB Leipzig noch nicht durchgestartet. In sieben Pflichtspielen kam er nur einmal zum Zug. In der Schlussphase des Spiels gegen Eintracht Frankfurt wurde der Offensivmann eingewechselt, konnte sich aber in elf Minuten Einsatzzeit nicht nachhaltig für mehr empfehlen.

Sportdirektor Markus Krösche bleibt angesichts der Bilanz des knapp 20 Millionen Euro teuren Neuzugangs entspannt. „Wir geben ihm die Zeit, die er benötigt und haben dahingehend auch die Geduld, weil er zuletzt bei Everton einfach nicht regelmäßig gespielt hat und nun erst wieder in den Rhythmus kommen muss“, erklärt er gegenüber BILD. Lookman sei „auf einem sehr guten Weg und wird für uns noch extrem wichtig werden“.

Ademola Lookman bei RB Leipzig auch als Außenverteidiger eingeplant?

Wichtig war Ademola Lookman für RB Leipzig bereits in seiner Leihzeit beim Klub in der Rückrunde der Saison 2017/2018. In seinen letzten sechs Spielen erzielte er damals vier Tore für RB und bereitete drei vor. Anschließend konnten sich Everton und Leipzig nicht über die Modalitäten eines Wechsels einigen. In der Vorsaison stand Lookman 24mal für Everton auf dem Platz, allerdings in der Premier League nur dreimal in der Startelf.

Trainer Julian Nagelsmann hatte schon im Sommer betont, dass Lookman erst zu seinem Rhythmus finden müsse, weil er in Everton wenig gespielt habe. „Aber es hat jeder gesehen, er wird uns gut tun“, erklärte er nach dem Testspiel gegen Rennes. Bei tiefstehenden Gegnern in der Liga brauche er auf dem Flügel „einen Außenstürmer und nicht nur gelernte Außenverteidiger“, hatte er für Lookman auch die Rolle als stürmender Außenverteidiger vor einer Dreierkette ausgemacht. Zuletzt betonte Nagelsmann erneut, dass man angesichts der geringen Lookman-Spielzeit in Everton Geduld mit dem Offensivspieler haben müsse.

(RBlive/ mki)