Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Länderspiele: Werner glücklos, Orban mit erstem Tor

Timo Werner machte gegen Russland ein bemühtes, aber unglückliches Spiel.

Timo Werner machte gegen Russland ein bemühtes, aber unglückliches Spiel.
Copyright: imago/opokupix

Mit unterschiedlichen Gefühlen gingen die Spieler von RB Leipzig aus ihren Länderspielen am Donnerstagabend. Am Freitag greifen dann Yussuf Poulsen und Lukas Klostermann ins Geschehen ein.

Timo Werner ist bemüht, aber glücklos

In Leipzig traf die deutsche Nationalelf auf Russland. Gerade mal offiziell 35.000 Zuschauer wollten sich das Testspiel anschauen. Zum ersten Mal seit dem Umbau des ehemaligen Zentralstadions war ein deutsches Länderspiel nicht ausverkauft.

Trotzdem zeigte das deutsche Team vor allem in der ersten Halbzeit eine gute Leistung und führte schon zur Pause mit 3:0, was gleichzeitig der Endstand war. Timo Werner war bei seinem Heimspiel in Leipzig lange bemüht, aber in seinen Aktionen auch unglücklich, während die Sturmkollegen Leroy Sané und Serge Gnabry mit guten Leistungen und Toren auf sich aufmerksam machen konnten.

Mit zunehmender Spielzeit wirkte Werner frustiert. Nach 65 Minuten wurde er von Bundestrainer Joachim Löw ausgewechselt. Timo Werner verließ später die Red Bull Arena, ohne sich noch mal den Fragen der Pressevertreter zu stellen. Am Montag hat er die Chance, beim Spiel gegen die Niederlande noch mal Werbung in eigener Sache zu machen, so er denn von Löw aufgestellt wird.

Willi Orban genießt erstes Länderspieltor und Klassenerhalt in der Nations League

Einen glücklicheren Abend erlebte Willi Orban mit der ungarischen Nationalelf. In seinem erst dritten Spiel seit seiner Entscheidung für Ungarn erzielte der Innenverteidiger bereits sein erstes Tor. Nach bereits sieben Minuten traf er mit dem Kopf zum 1:0 gegen Estland. Die Vorlage kam per Ecke von Ex-RBLer Zsolt Kalmár. In der zweiten Halbzeit scheiterte dieselbe Kombination, diesmal nach einem Freistoß, an einem sehr gut reagierenden Sergei Lepmets im Tor der Esten.

Am Ende hieß es 2:0 für die Ungarn in einer Begegnung, in der Willi Orban gegen harmlose Gäste wenig zu tun hatte. Durch den Sieg hat sein Team den Klassenerhalt in der Nations League C sicher, während Estland schon vor dem letzten Spiel als Absteiger feststeht. Nicht zum Erfolg beitragen konnte Peter Gulacsi. Der Stammkeeper der Ungarn war kurzfristig wegen eines Magen-Darm-Infekts ausgefallen.

Mukiele mit entscheidender Torvorlage – Cunha bleibt torlos

Keinen Einsatz bekamen am Donnerstag Stefan Ilsanker und Konrad Laimer, die vom Spielfeldrand aus verfolgten, wie Österreich beim 0:0 gegen Bosnien die letzte Chance auf den Aufstieg in die Nations League A verspielte.

Dayot Upamecano und Nordi Mukiele wurden beim Testspiel der französischen U21 gegen Kroatien derweil eingewechselt. Upamecano bekam eine halbe Stunde Spielzeit. Mukiele kam erst zehn Minuten vor Schluss in die Partie, bereitete aber den Treffer zum 2:2-Endstand mit perfekter Flanke von rechts vor.

Keine Treffer gab es derweil für Brasiliens U20 gegen Kolumbien. Matheus Cunha stand bei diesem Testkick in der Startelf.

Lukas Klostermann will sich für Jogi Löw empfehlen

Am Freitagabend empfängt die deutsche U21 ab 20 Uhr in Offenbach die niederländische U21. Für Trainer Stefan Kuntz beginnt mit der Partie „die Vorbereitung auf die EM 2019 in Italien“. Gesetzt ist in der Mannschaft auch Kapitän Lukas Klostermann. Ob er gegen die Niederlande eingesetzt wird oder für das Spiel in Italien am Montag geschont wird, ist noch unklar.

Klar ist, dass sich Klostermanns Ambitionen eher auf die A-Nationalelf beziehen. „Man wünscht sich schon, da mal dabei zu sein, ganz klar“, erklärte er vor dem Spiel mit der U21 erneut. Schon der Vergangenheit hatte er betont, dass er sich über gute Leistungen bei RB Leipzig und in der deutschen U21 für Jogi Löws Team anbieten will. Beim Bundestrainer steht der Außenverteidiger in jedem Fall mit auf dem Zettel. Beobachten kann man Klostermanns Entwicklung am Abend bei Eurosport 2 oder als Stream im Eurosport Player.

Yussuf Poulsen will mit Dänemark in der Nations League nach ganz oben

Auf einen Einsatz hofft am Abend auch Yussuf Poulsen, der zuletzt bei RB Leipzig mit starken Leistungen glänzte. Mit Dänemark empfängt er in der Nations League Wales. Mit einem Sieg würde das dänische Team vorzeitig den Aufstieg in die Nations League A, also in die höchste Stufe des Wettbewerbs, klarmachen. Die Partie wird live bei der Streamingplattform DAZN übertragen. Ein Abo kostet rund zehn Euro im Monat und ist jederzeit kündbar.

Terminüberblick der Nationalmannschaften von RB-Spielern

  • 14.11. ab 19.00 Uhr: Schweiz – Katar 0:1 – Yvon Mvogo: 90 Minuten im Tor
  • 15.11. ab 18.45 Uhr: Frankreich U21 – Kroatien U21 2:2 – Dayot Upamecano: nach 64 Minuten eingewechselt, Nordi Mukiele: nach 80 Minuten eingewechselt (Vorbereitung zum 2:2)
  • 15.11. ab 19.00 Uhr: Brasilien U20 – Kolumbien U20 0:0 – Matheus Cunha in der Startelf
  • 15.11. ab 20.45 Uhr: Österreich – Bosnien und Herzegowina 0:0 – Stefan Ilsanker und Konrad Laimer: ohne Einsatz
  • 15.11. ab 20.45 Uhr: Ungarn – Estland 2:0 – Willi Orban: 90 Minuten Einsatzzeit (1 Tor), Peter Gulacsi: krank, ohne Einsatz
  • 15.11. ab 20.45 Uhr: Deutschland – Russland 3:0 – Timo Werner: 65 Minuten Einsatzzeit
  • 16.11. ab 20.00 Uhr: Deutschland U21 – Niederlande U21 – mit Lukas Klostermann – live bei Eurosport 2
  • 16.11. ab 20.45 Uhr: Wales – Dänemark – mit Yussuf Poulsen – live bei DAZN
  • 17.11. ab 20.45 Uhr: Italien – Portugal (mit Bruma)
  • 18.11. ab 18.00 Uhr: Nordirland – Österreich (mit Stefan Ilsanker, Konrad Laimer)
  • 18.11. ab 20.45 Uhr: Ungarn – Finnland (mit Willi Orban, Peter Gulacsi)
  • 18.11. ab 20.45 Uhr: Schweiz – Belgien (mit Yvon Mvogo)
  • 19.11. ab 18.30 Uhr: Italien – Deutschland (mit Lukas Klostermann)
  • 19.11. ab 20.45 Uhr: Dänemark – Irland (mit Yussuf Poulsen)
  • 19.11. ab 20.45 Uhr: Deutschland – Niederlande (mit Timo Werner)
  • 19.11. ab 21.00 Uhr: Frankreich U21 – Spanien U21 (mit Dayot Upamecano, Nordi Mukiele)
  • 20.11. ab 20.45 Uhr: Portgual – Polen (mit Bruma)
  • 20.11. ab 23.30 Uhr: Brasilien U20 – Kolumbien U20 (mit Matheus Cunha)

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren