Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Leverkusens Ex-Kaderplaner Reschke "Ich habe nie einen wie Havertz gesehen - außer Benni Henrichs"

Eine Ewigkeit bei Bayer: Michael Reschke

Eine Ewigkeit bei Bayer: Michael Reschke

Er muss es wissen. Michael Reschke war bis 2015 jahrelang Nachwuchstrainer, - koordinator und Manager bei Bayer Leverkusen, dem Jugend-Klub von RB-Zugang Benjamin Henrichs (2004 bis 2018). Reschke kennt den Abwehrspieler deshalb von der Pike auf. Auch seinen früheren Klubkollegen Kai Havertz, gepriesen als Großtalent.

Bekommt Nagelsmann ihn hin?

Reschke, zurzeit Kaderplaner auf Schalke, war zuletzt oft nach Havertz befragt worden. Er antwortete, er habe selten so einen begabten 12-, 13-Jährigen wie den schlaksigen Angreifer mit dem feinen linken Fuß gesehen, "außer Benni Henrichs".

Reschke hält den Wechsel des 23-Jährigen zu RB Leipzig deshalb für eine Win-Win-Situation sowohl für den Verein als auch für den Spieler. Vorausgesetzt, Henrichs gibt sich der Führung seines neuen Trainers Julian Nagelsmann hin. Der vielfältig in der Defensive einsetzbare Allrounder gilt nämlich als unveredeltes Talent, weshalb seine Länderspielzahl bei drei Partien stagniert. Seine letzte Nominierung stammt aus 2017.

"Wenn Julian Nagelsmann den Spieler hinbekommt, ist das ein Toptransfer für RB", sagt Michael Reschke in der Süddeutschen Zeitung, "und die Wahrscheinlichkeit, dass er ihn hinbekommt, halte ich für sehr hoch." (RBlive/mhe)