Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Fragwürdig, wie man den Bewerb durchführt" Sabitzer kritisiert Uefa für Länderspiele

Marcel Sabitzer ist kein Fan der Länderspiele in Corona-Zeiten.

Marcel Sabitzer ist kein Fan der Länderspiele in Corona-Zeiten.


RB Leipzigs Kapitän Marcel Sabitzer hat sich aufgrund der Coronavirus-Pandemie gegen Länderspiele ausgesprochen. „Wenn man sich gesellschaftliche Lage weltweit ansieht, dann ist es fragwürdig, wie man den Bewerb durchführt. Es ist zu hinterfragen, ob das in dieser Phase alles Sinn macht“, sagte der österreichische Nationalspieler nach dem Test in Luxemburg (3:0) laut „kurier.at“.

Die Kritik richtete sich gegen die Europäische Fußball-Union UEFA als Organisator der Partien. „Wir sind die Puppen, die das ausführen müssen. Es liegt nicht in unserer Hand“, sagte Sabitzer.

Den Spielbetrieb in den nationalen Ligen klammerte der 26-Jährige ausdrücklich aus seiner Kritik aus. „Der Profisport macht sich viele Gedanken, wie man die Bewerbe durchführen kann. Bei den Vereinen herrscht eine andere Situation vor als bei Nationalmannschaften, wo alle Spieler aus den verschiedensten Richtungen anreisen. Beim Club ist man eher unter sich“, sagte Sabitzer. (dpa)