Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Neue PPDA-Statistik: RB Leipzig zweitbestes Pressingteam der Bundesliga

Pressing direkt am Mann: Stefan Ilsanker gegen Kölns Claudio Pizarro

Pressing direkt am Mann: Stefan Ilsanker gegen Kölns Claudio Pizarro
Copyright: imago

RB Leipzig gilt in der Bundesliga als Pressingspezialist. Mittels eines neuen Wertes lässt sich das auch statistisch untermauern. Doch es gibt ein Team in der Liga, das in den bisherigen sieben Spielen dieser Saison noch besser presste als die Leipziger.

Treffend statistisch darstellbar ist aggressives Pressing durch den Wert Passes Per Defensive Action (PPDA). Dabei werden die Pässe gezählt, die dem Gegner erlaubt werden, ehe eine Defensivaktion einsetzt und den Gegenspieler vom Ball trennt – egal, ob durch Balleroberung oder Foul. Betrachtet werden dabei die ersten 60 Meter ab der gegnerischen Grundlinie.

Bundesliga beste Pressingliga

Wie 11Freunde unter Berufung auf Opta-Daten schreiben, ist die Bundesliga die beste Pressingliga. Durchschnittlich 11,24 Ballberührungen erlauben die Teams ihren Gegnern, bis sie vom Ball getrennt werden. Zum Vergleich: In der englischen Premier League sind es 13,81.

Top-Pressing-Teams der Liga: BVB, RBL, Bayer 04

Das in dieser Saison bisher beste Pressingteam ist Borussia Dortmund – kommender Gegner der Leipziger – mit einem PPDA-Wert von 6,97. Dahinter rangiert RB Leipzig mit 7,54 vor Bayer Leverkusen (8,47). Etwas überraschend: Die TSG Hoffenheim ist nur Zwölfter (12,43).

Das könnte Dich auch interessieren