Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

„Nicht gut verteidigt”: Keeper Mvogo ärgert zweite Hälfte gegen Craiova

Flieger: Yvon Mvogo

Flieger: Yvon Mvogo
Copyright: imago/Picture Point LE

RB Leipzigs Schlussmann Yvon Mvogo hat sich nach dem 1:1 (1:0) bei Universitatea Craiova und dem Erreichen der Play-offs unzufrieden geäußert.

Yvon Mvogo lächelte zwar in den Katakomben des Ion-Oblemenco-Stadions in Craiova. Doch dem 24-Jährigen war anzumerken, dass ihn das erneute Gegentor gegen Universitatea und die Entstehung des Treffers von Baicu wenige Minuten vor Schluss ärgerten. Das äußerte Leipzigs Europa-League-Keeper denn auch.

„Das war heute ein schwieriges Spiel, genau wie wir es erwartet hatten”, sagte der Schweizer. Am Anfang hätten wir die Tore schießen können. Damit sind wir zufrieden.” Doch in der zweiten Hälfte habe RB „zu wenig nach vorn gemacht. Das haben wir zum Ende des Spiels zu spüren bekommen”, so der gebürtige Kameruner.

Yvon Mvogo: „Kleinigkeiten unbedingt besser machen”

Nach starker Leistung zu Beginn der zweiten 45 Minuten kam Craiova besser ins Spiel und hatte in den 15 Schlussminuten vier gute Chancen, von denen Mvogo drei in höchster Not rettete. Vor allem über die rechte Abwehrseite wurden die Rumänen ein ums andere Mal gefährlich. Von dort fiel auch das unglückliche Tor zum Ausgleich, als Abwehrspieler Ibrahima Konaté noch entscheidend abfälschte und sich der Ball beinahe von der Grundlinie über Mvogo hinweg ins Netz senkte.

"Im Bild; Tor für Craiova. Das 1:1 durch Raoul Baicu (nicht im Bild)."

"Im Bild; Tor für Craiova. Das 1:1 durch Raoul Baicu (nicht im Bild)."

„Sie haben mehr Druck gemacht als wir, haben Chancen kreiert und deswegen ist auch das Tor gefallen”, ärgerte sich Mvogo. „Wir haben nicht so gut verteidigt. Hauptsache, wir sind weiter und darüber freuen wir uns. Aber es gibt Kleinigkeiten, die wir unbedingt besser machen müssen”, forderte der Schlussmann.

Bereits beim 3:1 im Hinspiel hatte Craiova kurz vor Schluss getroffen. Zu Null hat RB in den drei Pflichtspielen dieser Saison bislang nur beim 4:0 im Hinspiel gegen Häcken gespielt.

Hier können Sie die Partie im Live-Ticker nachlesen und on demand nachträglich anschauen.

Das könnte Dich auch interessieren