Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Thomas Fritz

RB-Angreifer wieder ohne Treffer Marsch will Silva "in einen Rhythmus" bringen

Frust statt Tore: RB Leipzigs André Silva beim Spiel gegen den 1. FC Köln.

Frust statt Tore: RB Leipzigs André Silva beim Spiel gegen den 1. FC Köln.

Seinen einzigen Saisontreffer für RB Leipzig steuerte André Silva gegen den VfB Stuttgart vom Elfmeterpunkt bei. Genau vier Wochen ist der 4:0-Sieg inzwischen her. Davor und danach agierte der portugiesische Neuzugang meist ohne echte Anbindung ans Spiel, wurde viel zu selten von seinen Nebenleuten in Szene gesetzt. Und wenn er mal zum Abschluss kam, landete der Ball nicht im gegnerischen Kasten. Das war auch beim wilden 1:1 beim 1. FC Köln der Fall, wo RB Chancen in Hülle und Fülle liegen ließ, Silva aber keinen einzigen Schuss abfeuern konnte. "Wir müssen vorn konsequenter sein", forderte Coach Jesse Marsch nach dem Schlusspfiff laut Kicker.

André Silva ließ gegen Köln Großchance liegen

Wann platzt endlich der Knoten beim 25-Jährigen, der vergangene Saison 28 Bundesliga-Tore erzielte und als verspäteter Ersatz für Timo Werner mit großen Hoffnungen zu RB geholt wurde? „André ist ein wichtiger Spieler für uns. Wir versuchen, ihn in einen Rhythmus zu bringen“, sagte Marsch. Gegen Köln setzte der US-Amerikaner auf Dani Olmo in der Rolle als zweiter Angreifer, um Silva im gegnerischen Strafraum zu unterstützen. Ein Kalkül, das nicht aufging.

In der 41. Minute ließ sich Silva nach einem schönen Pass von Josko Gvardiol einen potenziellen Hundertprozenter durch die Lappen gehen, weil er zögerte und sich noch von Jorge Meré abfangen ließ. „Wenn Dinge nicht so klappen, hat das eine Auswirkung auf den Spieler und sein Selbstvertrauen“, weiß Marsch. Mit nur 20 Ballkontakten schlich Silva in der 57. Minute vom Platz und setzte sich auf die Bank. RBlive bewertete seine Leistung mit der Note 4: "Sucht immer noch die Bindung zum Leipziger Spiel und findet sie nicht. Wirkt verloren momentan und weit von seinen Talenten entfernt."

Sitzt RB Leipzigs André Silva gegen Hertha BSC Berlin auf der Bank?

Für ihn kam RB-Urgestein Yussuf Poulsen aufs Feld - und hatte sofort mehr Bindung ans Spiel. In der 90. Minute bereitete der Däne eine Riesenchance Dominik Szoboszlais vor, doch der vergab den potenziellen Siegtreffer. Gut möglich, dass Poulsen am Samstag gegen Hertha BSC das erste Mal unter Marsch von Beginn an auf dem Rasen stehen wird. Für Silva könnten die nächsten Wochen ungemütlich werden. Nicht nur wegen des deutschen Herbstwetters.