Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

ÖFB-Coach Gregoritsch: „Hannes Wolf ist der österreichische U21-Messi“

Hannes Wolf macht den Unterschied. Für die U21 von Österreich und bald auch bei RB Leipzig?

Hannes Wolf macht den Unterschied. Für die U21 von Österreich und bald auch bei RB Leipzig?
Copyright: imago/GEPA

Die U21 von Österreich ist bei der EM in Italien und San Marino ausgeschieden. Ohne die Verletzung von Hannes Wolf wäre es anders gelaufen, sagt ÖFB-Trainer Gregoritsch.

Game-Changer Hannes Wolf fehlt Österreichs U21-Offensive

Der RB-Neuzugang hatte kurz vor seinem Knöchelbruch nach einem Foul im Spiel gegen Serbien noch das 1:0 erzielt. „Die mehrhellige Meinung der Fachleute ist, dass, wenn ein Knipser dagewesen wäre, wir weitergekommen wären“, so Gregoritsch. Gegen die Serben gewann seine Elf trotzdem, anschließend reichten aber das 1:1 gegen Deutschland und eine 1:3-Niederlage gegen Dänemark nicht fürs Weiterkommen. „Der Hannes war so einer. Im Nachhinein war er der österreichische U21-Messi. So einen Ausfall kannst du als Österreich nicht wegstecken“, wird ÖFB-Teamchef Werner Gregoritsch bei Spox zitiert.

(msc)

 

Das könnte Dich auch interessieren