Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Olmo gegen Werner & Co. RB-Spielmacher für Spaniens Nationalelf nominiert

Zweite Nominierung für die spanische Nationalelf: Dani Olmo.

Zweite Nominierung für die spanische Nationalelf: Dani Olmo.

RB-Profi Dani Olmo steht im vorläufigen Aufgebot der spanischen Fußball-Nationalmannschaft für das Nations-League-Spiel am 3. September in Stuttgart gegen Deutschland. Olmo könnte sein zweites Länderspiel bestreiten. Im November war er erstmals nominiert worden und hatte beim 7:0-Sieg gegen Malta das fünfte Tor erzielt. Seine starke Leistung im Champions-League-Viertelfinale gegen Atlético Madrid war sicher förderlich für die erneute Nominierung. In Stuttgart wird Olmo wohl auf seine Teamkollegen Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann sowie Ex-Mitspieler Timo Werner treffen.

Angeführt wird die Auswahl der „Furia Roja” von Abwehr-Ass Sergio Ramos von Real Madrid. Doch Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique setzt bei seinem Comeback auf eine Verjüngung der „La Roja”. Der Coach nominierte ungewöhnlich viele junge Spieler. „Eine Revolution”, meinten übereinstimmend die Zeitung Marca und das Konkurrenzblatt AS.

Nationaltrainer Enrique: „Schaue nicht, ob die Spieler hübsch oder hässlich sind”

Zu den erstmals Berufenen gehören das 17 Jahre alte Sturmtalent des FC Barcelona, Ansu Fati, und Abwehrspieler Eric Garcia (19) von Manchester City. Zu den sieben neuen Gesichtern beim Weltmeister von 2010 zählen weiter Stürmer Ferrán Torres (20) von Manchester City, Abwehrmann Óscar Rodriguez (22), der als Real-Madrid-Leihgabe bei CD Leganés spielt, Mittelfeldmann Mikel Merino (24) von Real Sociedad San Sebastián, der offensive Mittelfeldmann Adama Traoré (24) von den Wolverhampton Wanderers sowie Torwart Unai Simon von Athletic Bilbao (23).

Von den Routiniers fehlen unter anderen der Barcelona-Außenverteidiger Jordi Alba, die Atlético-Madrid-Profis Álvaro Morata und Saúl sowie Isco von Real Madrid. „Ich schaue nicht auf das Alter, und auch nicht, ob die Spieler hübsch oder hässlich sind”, sagte Enrique.

Enriques Comeback nach privatem Schicksalsschlag

Das Duell gegen Deutschland ist das erste Spiel für Spanien seit dem 5:0-Sieg im EM-Qualifikationsspiel gegen Rumänien am 18. November 2019. Für Luis Enrique war die Pause noch länger. Der 50-Jährige hatte im Juni 2019 seinen Posten zur Verfügung gestellt, weil seine neunjährige Tochter an Knochenkrebs erkrankt war. Für ihn übernahm Assistenzcoach Robert Moreno. Im November gab Luis Enrique sein Comeback bekannt, nachdem sein Kind im August gestorben war.

„Ich spüre eine riesige Freude, wieder dabei zu sein”, sagte der Trainer. Er gewinne „ein Stück Normalität” zurück und hoffe, „dieses Projekt so lange wie möglich gestalten zu dürfen”.

Das spanische Aufgebot:

Tor: David De Gea (Manchester United), Kepa (FC Chelsea), Unai Simon (Athletic Bilbao)

Abwehr: Jesus Navas (FC Sevilla), Dani Carvajal (Real Madrid), Sergio Ramos (Real Madrid), Pau Torres (FC Villarreal), Diego Llorente (Real Sociedad San Sebastian), Jose Gaya (FC Valencia), Sergio Reguilon (FC Sevilla), Eric Garcia (Manchester City)

Mittelfeld: Fabian (SSC Neapel), Thiago (Bayern München), Sergio Busquets (FC Barcelona), Rodri (Manchester City), Mikel Merino (Real Sociedad San Sebastian), Dani Olmo (RB Leipzig), Oscar Rodriguez (Real Madrid)

Angriff: Rodrigo Moreno (FC Valencia), Mikel Oyarzabal (Real Sociedad San Sebastian), Adama Traore (Wolverhampton Wanderers), Marco Asensio (Real Madrid), Ansu Fati (FC Barcelona), Ferran Torres (Manchester City)

(RBlive/dpa/sid/ukr)