Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Ralph Hasenhüttl beim FC Bayern München in der Diskussion

Ralph Hasenhüttl und Uli Hoeneß kennen und schätzen sich.

Ralph Hasenhüttl und Uli Hoeneß kennen und schätzen sich.

Noch bis 2019 steht Ralph Hasenhüttl bei RB Leipzig unter Vertrag. Bei Sky wurde am Wochenende vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach die Zukunft des Trainers diskutiert.

Dabei verriet Experte Lothar Matthäus, dass der RB-Coach beim FC Bayern München „diskutiert wird“. Dort steht Trainer Carlo Ancelotti schon früh in der Saison in der Kritik. Dessen Vertrag bei den Bayern läuft auch noch bis 2019.

Ralph Hasenhüttl sieht beim FC Bayern München keine freie Stelle

Ralph Hasenhüttl sieht derweil derzeit nicht, dass sich in München etwas an der Trainerkonstellation ändert. „Die haben einen phantastischen Trainer, der wohl auch wieder den einen oder anderen Titel gewinnt. Da sehe ich jetzt keinen großen Bedarf“, erklärt er bei Sky in Antwort auf Lothar Matthäus.

Auch mit einer Vertragsverlängerung beschäftigt sich Ralph Hasenhüttl aktuell nicht. „Ich habe noch fast zwei Jahre Vertrag. Das ist so ewig. Als Trainer schaust du sowieso nur von Monat zu Monat und lieferst Ergebnisse. Das ist das wenigste, worüber ich mir jetzt Gedanken mache.“

Sky-Experten sehen Zeit reif für Vertragsverlängerung mit Hasenhüttl

Dafür beschäftigen sich Lothar Matthäus und Reiner Calmund umso intensiver mit Hasenhüttls Arbeitspapieren. „Man will keine guten Spieler verlieren und natürlich möchte man auch keinen guten Trainer verlieren. Auch weil die Chemie zwischen Verein, Mannschaft und Trainer stimmt“, erklärt Matthäus zur Personalie Hasenhüttl und RB Leipzig.

Und Reiner Calmund fügt hinzu, dass „jetzt der Zeitpunkt“ sei, sich zusammenzusetzen und man bis zur Winterpause Vertragsnägel mit Köpfen machen sollte.