Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

„Meine Lust ist groß“: Verlängert Laimer vorzeitig bei RB?

Konrad Laimer spielt bei RB stark auf - und soll das auch noch länger tun.

Konrad Laimer spielt bei RB stark auf - und soll das auch noch länger tun.
Copyright: imago/photoarena/Eisenhuth

Konrad Laimer gehörte zu den großen Gewinnern der starken Hinrunde von Herbstmeister RB Leipzig. Der Österreicher eroberte sich im zentralen Mittelfeld einen Stammplatz und überzeugte nicht nur als defensiver Abräumer und Stabilisator, sondern auch offensiv als Antreiber und Torschütze (vier Treffer in allen Wettbewerben).

Konrad Laimers Vertrag bei RB läuft noch bis 2021

Kein Wunder also, dass RB den 22-Jährigen gerne langfristig halten will. Bis 2021 läuft Laimers Vertrag in Leipzig noch, doch soll es eine vorzeitige Verlängerung geben. „Wir sprechen miteinander“, sagte der Spieler dem kicker und sendete zugleich klare Signale: „Meine Lust, länger zu bleiben ist groß. Für mich passt hier bis jetzt alles.“

Konrad Laimer war 2017 von RB Salzburg nach Leipzig gewechselt, brauchte aber zwei Jahre für seinen Durchbruch. Das sieht der Österreicher vor allem taktisch begründet, unter den Trainer Ralph Hasenhüttl und Ralf Rangnick hatte er oft als Rechstverteidiger ausgeholfen. „Jetzt habe ich ein halbes Jahr auf meiner Position, der Sechs, das Vertrauen bekommen und es zurückgezahlt. Ich habe mich mit Ball gesteigert und finde jetzt mehr Lösungen.“

Ich habe mich mit Ball gesteigert und finde jetzt mehr Lösungen
Konrad Laimer

Auch Julian Nagelsmann half Laimer, endlich so richtig in die Spur zu finden. „Seine Art Fußball zu spielen, passt zu mir“, lobte Laimer seinen Trainer.

Der gebürtige Salzburger absolvierte in der Hinrunde 23 Pflichtspiele für RB in Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League und stand dabei 1727 Minuten auf dem Rasen. Zuletzt war er in der Kicker-Rangliste des deutschen Fußballs durch seine starken Auftritte erstmals in die „Internationale Klasse“ im defensiven Mittelfeld aufgestiegen. (RBlive)

Das könnte Dich auch interessieren