Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Sportdirektor Krösche „Können auch ohne Timo Werner ins Halbfinale einziehen”

„Ich bin kein Fußball-Romantiker”: Markus Krösche beim Abschied von Timo Werner.

„Ich bin kein Fußball-Romantiker”: Markus Krösche beim Abschied von Timo Werner.

RB Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche ist guten Mutes, dass die Leipziger auch ohne Timo Werner gegen Atlético bestehen können. Im Interview mit Sport1 betonte der 39-Jährige: „Wir sind davon überzeugt, dass wir auch ohne ihn ins Halbfinale einziehen können.” In Patrik Schick, Dani Olmo, Yussuf Poulsen, Christopher Nkunku und Marcel Sabitzer habe das Team „unheimlich viele Spieler dabei, die auch Tore schießen können”.

Dass Werner kürzlich bei Chelsea das Training aufgenommen hat und nun Blau trägt, kommentierte Krösche ganz nüchtern. „Ich bin kein Fußball-Romantiker. Timo hatte jetzt die Chance, zu Chelsea zu gehen und dafür hat er sich entschieden. Bei uns hatte er eine sehr erfolgreiche Zeit. Und dass er jetzt eine andere Herausforderung angenommen hat, ist völlig in Ordnung. So ist das Geschäft.”

Krösche: 50:50-Chance für RB Leipzig gegen Atlético Madrid

Werner werde RB gegen Atlético die Daumen drücken. „Er ist mit vielen Spielern in Kontakt und hat eine sehr gute Verbindung zum Verein und seinen Mitarbeitern”, sagte Krösche. „Groll” hege er wegen der Absage Werners für das Champions-League-Turnier nicht.

Die Chance, im Viertelfinale gegen Atlético zu triumphieren, liege laut Krösche bei 50 Prozent. Wie alle anderen Teams habe RB auch die Möglichkeit, das Turnier zu gewinnen. (RBlive/ukr)