Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

RB-Stürmer Yussuf Poulsen: "Es gibt für mich kein Limit"

Yussuf Poulsen sieht sich bei RB Leipzig starker Konkurrenz gegenüber.

Yussuf Poulsen sieht sich bei RB Leipzig starker Konkurrenz gegenüber.

Yussuf Poulsen hat bei RB Leipzig nach einem starken Jahr unter Ralf Rangnick seinen Platz im Sturm leicht eingebüßt. Im Interview mit dem Kicker sprach er über die Ziele der Saison.

Vom Jäger zum Gejagten: Titelkandidat RB Leipzig 

In einer Woche geht die Rückrunde mit dem Spiel gegen Union Berlin wieder los und RB wird von Anfang an als Tabellenführer in der Rolle des Gejagten sein. Zwei Punkte Vorsprung auf Mönchengladbach, vier auf die Bayern, sieben auf Dortmund und Schalke, "jeder Spieltag kann alles verändern." Poulsen findet daher die Liga stärker denn je, was er auch an den sechs internationalen Teilnehmern festmacht. "Die Bundesliga ist im europäischen Vergleich stärker geworden." Und Leipzig wolle auch "in Europa ganz oben" mit dabei sein. Im Champions-League-Achtelfinale gegen Tottenham sei RB aber Außenseiter, aufgrund des Erfahrungsvorsprungs der Londoner.

Poulsen: "Wir haben auf fast alles eine Antwort"

Aber RB Leipzig habe nochmal einen Sprung nach vorn gemacht. "Wir sind vor allem variabler. Egal ob der Gegner tief steht oder hoch anläuft, wir haben auf fast alles eine Antwort." Und nach einer nicht so guten ersten Hälfte habe RB Leipzig sich stets durch Mentalität auszeichnen können und so gegen Bayern und Dortmund beispielsweise jeweils einen Punkt geholt. 

Einer wie Rangnick wird immer vermisst

Das ist aber auch eine Qualitätsfrage: "Wir haben gelernt, dass nicht nur die Jungs in der ersten Elf, in Topform sein müssen. Wir haben in der Breite mehr Qualität im Kader." Das sei auch ein Grund, weswegen er selbst weniger von Beginn an spielt. Vier Partien verpasste er in dieser Saison verletzt, insgesamt spielt er im Durchschnitt eine Viertelstunde weniger. Und trifft kaum noch: seinem starken Saisonstart im Vorjahr unter Ralf Rangnick folgten unter Julian Nagelsmann bislang nur drei Tore. "Dass RB einen wie Rangnick, mit seiner Art und Leidenschaft in allem, was er tut, immer vermissen wird, ist klar", so Poulsen über den Abgang des letzten Trainers, der ihn 2013 zu RB holte. 

Noch immer "kein Limit" für Yussuf Poulsen

Dass sich der Verein mittlerweile schneller entwickelt als er selbst sieht er aber nicht. "Da waren immer Schwankungen, aber weitgehend war das synchron. Ich habe immer gesagt, es gibt für mich kein Limit. Ich bin 25 Jahre als, der Satz gilt noch immer." Man muss sich also keine Sorgen machen, dass nach Demme auch Poulsen demnächst das Weite sucht.

(RBlive/msc)