Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Trotz guter Partie: Yussuf Poulsen scheidet bei der WM im Achtelfinale aus

Yussuf Poulsen so wie man ihn auch von RB Leipzig kennt mit voller Emotion dabei. Das Ausscheiden mit Dänemark gegen Kroatien bei der WM konnte er aber nicht verhindern.

Yussuf Poulsen so wie man ihn auch von RB Leipzig kennt mit voller Emotion dabei. Das Ausscheiden mit Dänemark gegen Kroatien bei der WM konnte er aber nicht verhindern.

Nach Timo Werner musste auch Yussuf Poulsen bei der Weltmeisterschaft in Russland die Segel streichen. Im Achtelfinale verlor er am Sonntagabend mit Dänemark gegen Kroatien nach Elfmeterschießen. Von den einst vier Spielern von RB Leipzig sind damit nur noch Yvon Mvogo und Emil Forsberg bei der WM dabei. Beide treten am Dienstagnachmittag im direkten Duell mit der Schweiz und Schweden gegeneinander an.

Dänemark wartet weiter auf ein WM-Viertelfinale

Luka Modric und seine kroatischen Kollegen feierten beim 3:2 (1:1, 1:1) im Elfmeterschießen gegen Dänemark am Sonntag den Einzug in die nächste Runde. Den entscheidenden Versuch verwandelte Ivan Rakitic gegen Dänen-Schlussmann Kasper Schmeichel, der zuvor zwei Elfmeter parieren konnte. Modric war vier Minuten vor Ende der Verlängerung zudem mit einem Strafstoß an Schmeichel gescheitert, verwandelte dann aber als es letztlich drauf ankam seinen Versuch.

Kroatien gehört erstmals seit der Endrunde 1998 wieder zu den besten acht Teams der Welt. Im Viertelfinale wartet nun am Samstag (20.00 Uhr) in Sotschi überraschend Gastgeber Russland, der Ex-Weltmeister Spanien ausgeschaltet hatte. Die Dänen müssen dagegen auch nach 20 Jahren auf ihr zweites WM-Viertelfinale warten.

Kein Spektakel zwischen Kroatien und Dänemark

Mathias Jörgensen mit dem schnellsten dänischen WM-Tor nach 58 Sekunden und Ex-Bundesligaprofi Mario Mandzukic mit dem direkten Ausgleich (4.) hatten den 40 851 Zuschauern Hoffnung auf ein weiteres Achtelfinal-Spektakel gemacht. Doch nach viel Langeweile und Leerlauf in 120 Minuten musste die Entscheidung in einem dramatischen Elfmeterschießen fallen.

Die Dänen trauten sich nach dem Nichtangriffspakt gegen Frankreich etwas mehr zu, waren aber lange wieder effektive Spielverderber. Richtig konstruktiv waren sie selten. Ein Chip von Christian Eriksen (44.) auf das Lattenkreuz war kurz vor der Halbezeit die beste Aktion. Bei den Kroaten kam Luka Modric kaum zur Geltung. Meist war der Neu-Dortmunder Thomas Delaney in seiner Nähe.

Dänemark rettet sich ins Elfmeterschießen, verliert dort aber

Ein erstes Zeichen für eine mögliche Schlussoffensive setzten die Dänen. Der Leipziger Yussuf Poulsen spielte Nicolai Jörgensen frei, doch der brachte keine Druck hinter den Ball (72.). Auf der Gegenseite ging ein Schuss von Modric (77.) weit am Tor vorbei. Rakitic kam dem Ziel in der Nachspielzeit etwas näher.

In der Verlängerung waren die Dänen überraschend aktiver. Bis Ante Rebic von Mathias Jörgensen auf dem Weg zum sicheren Tor zu Fall gebracht wurde. Doch den fälligen Strafstoß parierte Schmeichel gegen Modric. Im Elfmeterschießen hatten die Kroaten mehr Glück und konnten über den Viertelfinaleinzug jubeln.

Yussuf Poulsen mit gutem Spiel gegen Kroatien

Yussuf Poulsen machte gegen die Kroaten ein gutes Spiel. Im rechten Mittelfeld eingesetzt, arbeitete er in der Defensive fleißig mit, sodass der Gegner über seine Seite kaum zur Entfaltung kam. Mit 22 gewonnenen Zweikämpfen führte er die meisten aller Akteure erfolgreich. Offensiv hatte Poulsen nur wenige gute Aktionen. Gerade in der zweiten Hälfte liefen die meisten gefährlichen Aktionen aber über ihn und seine Seite. Zum Torabschluss kam der RB-Stürmer aber auch nicht. Beim Elfmeterschießen gehörte Poulsen nicht zu den elf Schützen.

RB Spieler im WM-Check

RB Spieler im WM-Check

Ein Tor schoss Yussuf Poulsen in drei Einsätzen bei der Weltmeisterschaft. Dabei handelte es sich um das wichtige goldene Tor zum Auftakt gegen Peru, das die Tür zum Achtelfinale bereits öffnete. Aber auch zwei verursachte Elfmeter stehen in Poulsens Bilanz, wobei der zweite Elfmeter nach Handspiel gegen Australien umstritten war.

Poulsen freut sich auf Julian Nagelsmann

Wegen der damit verbundenen zwei gelben Karten musste Poulsen, der in der Nationalmannschaft in Erinnerung an seinen verstorbenen Vater mit dem Namen Yurary auf dem Rücken aufläuft, im abschließenden Gruppenspiel gegen Frankreich zuschauen. In drei Wochen wird Poulsen dann nach seinem Sommerurlaub wieder in Leipzig erwartet.

Update: Im MDR-Hörfunk äußerte sich Poulsen nicht nur über das bittere Ausscheiden, sondern auch über den künftigen RB-Trainer Julian Nagelsmann. „Das ist eine Topverpflichtung. Ich kenne ihn persönlich nicht, habe aber nur Gutes gehört”, sagte der WM-Torschütze. „Er hat in Hoffenheim super Arbeit gemacht. Ich freue mich drauf. Aber bis dahin ist es noch ein Jahr”, so Poulsen.

Übersicht der Spiele mit RB-Leipzig-Beteiligung bei der WM inklusive TV-Sender

  • 16.06.2018, 18 Uhr – Dänemark gg. Peru: 1:0 – Yussuf Poulsen: 90 Minuten Spielzeit, ein Tor
  • 17.06.2018, 17 Uhr – Deutschland gg. Mexiko: 0:1 – Timo Werner: Auswechslung in der 86. Minute
  • 17.06.2018, 20 Uhr – Schweiz gg. Brasilien: 1:1 – Yvon Mvogo: ohne Einsatz
  • 18.06.2018, 14 Uhr – Schweden gg. Südkorea – Emil Forsberg: 90 Minuten Spielzeit
  • 21.06.2018, 14 Uhr – Dänemark gg. Australien – Yussuf Poulsen: 60 Minuten Spielzeit
  • 22.06.2018, 20 Uhr – Schweiz gg. Serbien – Yvon Mvogo: ohne Einsatz
  • 23.06.2018, 21 Uhr – Deutschland gg. Schweden – Timo Werner und Emil Forsberg: jeweils 90 Minuten Spielzeit
  • 26.06.2018, 16 Uhr – Dänemark gg. Frankreich – Yussuf Poulsen: ohne Einsatz (gesperrt)
  • 27.06.2018, 16 Uhr – Deutschland gg. Südkorea – Timo Werner: 90 Minuten Spielzeit
  • 27.06.2018, 16 Uhr – Schweden gg. Mexiko – Emil Forsberg: 90 Minuten Spielzeit
  • 27.06.2018, 20 Uhr – Schweiz gg. Costa Rica – Yvon Mvogo: kein Einsatz
  • 01.07.2018, 20 Uhr – Kroaten gg. Schweden – Yussuf Poulsen: 120 Minuten Spielzeit
  • 03.07.2018, 16 Uhr – Schweden gg. Schweiz – mit Emil Forsberg, Yvon Mvogo – ARD

(DPA | RBlive)