Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Verletzungssorgen bei RB Kampl gegen BVB fraglich, Rückschlag für Nkunku, Mukiele wohl im Kader

Kevin Kampl (RB Leipzig, vorne) klagt über Schmerzen im linken Bein.

Kevin Kampl (RB Leipzig, vorne) klagt über Schmerzen im linken Bein.

Satte dreieinhalb Minuten ging Julian Nagelsmann vor den virtuell anwesenden Pressevertetern die Liste der verletzten und angeschlagenen Spieler durch. Zwischendurch musste der Trainer von RB Leipzig selber schmunzeln. Galgenhumor. Denn von Entspannung ist im Lazarett des Bundesliga-Zweiten vor dem Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund (Platz vier) am Samstag (18.30 Uhr/Sky) wenig zu sehen.

Neu auf der Verletzenliste ist Mittelfeldspieler Kevin Kampl, der über Schmerzen im linken Knie und linken Sprunggelenk klagt. Der Slowene konnte unter der Woche nur individuell trainieren. "Es sieht aktuell eher nicht danach aus, dass das Schmerzbild das zulässt". Mit "das" ist ein Einsatz gegen den BVB gemeint.

Nkunku verletzt sich erneut am Sprunggelenk

Einen Rückschlag musste auch Christopher Nkunku einstecken. Der Franzose habe im Training ein erneutes Trauma in seinem läderierten Sprunggelenk erlitten und musste die Einheit abbrechen, so Nagelsmann. Der offensive Wirbelwind fällt gegen den BVB definitiv aus. Nagelsmann deutete an,  das Nkunku womöglich auch die Partie gegen den VfL Wolfsburg am 16. Januar verpassen wird.

Ein paar positive Nachrichten konnte Nagelsmann dann doch noch bekannt geben: Nordi Mukiele ist am Mittwoch wieder teilweise ins Mannschaftstraining eingestiegen. "Er wird wahrscheinlich noch kein Kandidat sein für die Startelf", sagte Nagelsmann. Ein Kaderplatz gegen den BVB sei jedoch wahrscheinlich.

Kluivert soll nächste Woche wieder ins Training einsteigen

Flügelflitzer Justin Kluivert trainiert individuell und mache "ordentliche Fortschritte", so Nagelsmann. Er soll nächste Woche wieder im Teamtraining dabei sein. Ähnliches gilt für Ibrahima Konaté, bei dem die Schmerzen im Sprunggelenk aber etwas größer sind als bei Kluivert. Der Innenverteidiger kann voraussichtlich übernächste Woche wieder mit seinen Teamkollegen schwitzen. 

Bei Benjamin Henrichs (Februar) und Konrad Laimer (erstes Halbjahr 2021) gab Nagelsmann keine neue Prognose für die Trainingsrückkehr bekannt. Salzburg-Neuzugang Dominik Szoboszlai weilt aktuell in der Reha in Thalgau, wo er seine Adduktorenprobleme behandeln lässt. Der Ungar soll im Februar wieder mittrainieren.

Borussia Dortmund muss gegen RB Leipzig nur auf drei Spieler verzichten

Bei Borussia Dortmund fehlen lediglich Jude Bellingham, Thorgan Hazard und Marcel Schmelzer. Youssoufa Moukoko ist beim Vizemeister am Mittwoch ins Mannschaftstraining zurückgekehrt und könnte in Leipzig eine Option sein, wie BVB-Coach Edin Terzić am Donnerstag berichtete. (RBlive/fri)