Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

„WhatsApp-Kritiker“: Kimmich lobt Werner für bestes Karriere-Spiel

TImo Werner und Joshua Kimmich im Dress der Nationalmannschaft.

TImo Werner und Joshua Kimmich im Dress der Nationalmannschaft.

Timo Werner war nach seiner Vertragsverlängerung mit vier Toren in zwei Spielen der Mann der Stunde bei RB Leipzig. Das beobachten auch andere, wie Joshua Kimmich. Der Ex-RBLer kritisiert und lobt seine Spielerkumpels gerne per WhatsApp, wie er im Interview mit der Süddeutschen Zeitung (Print) schildert.

Kimmich spielt mit vielen alten Kumpels und Ex-Mitspielern

Aktuell bereiten sich die beiden Ex-Stuttgarter auf das Länderspiel gegen die Niederlande vor. Am Freitagabend geht es für Kimmich, Werner, aber auch viele andere Weggefährten von Kimmich um die EM-Qualifikation. Für das Teamgefüge von Vorteil sieht der Münchner ganz klar, „dass wir uns alle gut verstehen und viel miteinander erlebt haben“. So kennt er Spieler wie Niklas Süle oder Timo Werner, seitdem er zwölf Jahre alt ist. Mit Julian Brandt ist er U19-Europameister geworden und auch Leroy Sané kennt er schon länger.

Timo Werner gegen Gladbach so gut wie nie?

Seine Mitspieler im DFB-Team dürfen sich übrigens öfter über die persönliche Unterstützung von Kimmich freuen. Er lobt gerne schriftlich per Messenger, auch wenn er sich nicht als „Onlinetrainer“ sieht. Timo Werner hat aber persönlich eine herausragende Kritik bekommen: „Ich habe ihm gesagt, dass das Spiel gegen Gladbach das beste war, was ich je von ihm gesehen habe.“ Mit der Meinung war er allerdings auch nicht alleine.

(RBlive/msc)

Das könnte Dich auch interessieren