Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Willi Orban: In der Champions League noch zwei Siege holen

Bis dato RB Leipzigs KapitÀn: Willi Orban

Bis dato RB Leipzigs KapitÀn: Willi Orban

Nach dem Spiel bei Bayer Leverkusen war Willi Orban mit dem Ergebnis nicht zufrieden. In der Champions League hat er mit RB Leipzig jetzt hohe Ziele.

RB Leipzig bei Bayer Leverkusen nicht souverÀn genug

„Wir mĂŒssen uns vorwerfen, dass wir es gerade in Überzahl mit dem Ball nicht gut gespielt haben. Da mĂŒssen wir deutlich besser werden“, hatte der KapitĂ€n von RB Leipzig nach dem Spiel in Leverkusen erklĂ€rt. „Der Sieg wĂ€re drin gewesen.“

Nun will er in der Champions League beim Spiel beim AS Monaco souverÀner auftreten. Um sich noch Hoffnungen auf das Achtelfinale machen zu können, muss wohl ein Sieg her.

Willi Orban ist optimistisch fĂŒr Spiel beim AS Monaco

„GrundsĂ€tzlich bin ich sehr optimistisch“, ist Willi Orban auf der UEFA-Seite frohen Mutes. „Klar ist das jetzt nicht mehr komplett in unserer Hand, aber ich traue uns zu, jetzt auch in den zwei Spielen zweimal zu gewinnen.“ Nach dem Spiel beim AS Monaco steht am 6.12.2017 noch das letzte Gruppenspiel gegen Besiktas Istanbul an.

Die Champions League sieht Orban weiter als das „Höchste im Vereinsfußball. Es gibt nichts Schöneres, du kannst dich mit den Allerbesten messen. Die ganze Welt schaut auf diese Spiele. Dass wir uns dafĂŒr in unserer ersten Saison qualifiziert haben, ist natĂŒrlich Wahnsinn.“

Kevin Kampl: MĂŒssen in Monaco gewinnen

Man werde in den letzten zwei Gruppenspielen noch mal alles geben, habe aber auch so schon in den bisherigen vier Spielen „viel gelernt. Durch diese Spiele alleine sind wir als Mannschaft schon viel reifer geworden.“

Auch im Angriffsmodus ist Kevin Kampl vor dem Spiel bei AS Monaco. Man habe in dem Spiel „nicht mehr so viel zu verlieren“, erklĂ€rt er gegenĂŒber bundesliga.de. „Wir mĂŒssen wieder in den Champions-League-Modus schalten. Wir mĂŒssen alles in das Spiel legen und wissen, dass wir gewinnen mĂŒssen.“