Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Willi Orban: „Niederlage haut uns nicht um – im Gegenteil”

Willi Orban gegen Amin Younes

Willi Orban gegen Amin Younes

Willi Orban stellte sich am Tag nach dem 1:5 gegen Ajax Amsterdam – einer der höchsten Niederlagen der Vereinsgeschichte von RB Leipzig – den ins Trainingslager nach Lagos mitgereisten Journalisten.

Der Abwehrchef gab sich selbstkritisch. „Wir haben keine gute Leistung gebracht. Wir haben von der ersten Minute an nicht das auf den Platz gebracht, was uns auszeichnet.” Vor allem im Spiel gegen den Ball habe das Team „wenig Balleroberungen schaffen können”.

Willi Orban: „Härtere Worte” von Trainer Hasenhüttl

Zu Beginn des Vormittagstrainings war zu beobachten gewesen, dass Coach Ralph Hasenhüttl das gesamte Team im Kreis um sich versammelte und eindringlich auf seine Spieler einredete. „Er hat angesprochen, dass wir gerade in der Vorbereitung, wenn die Beine schwer sind, eine Schippe drauflegen müssen, kommunizieren, und uns gegenseitig helfen, sodass wir nicht so auseinanderfallen.”

Hasenhüttl habe laut Orban „die Dinge klar angesprochen und etwas härtere Worte gewählt, aber alles sachlich”. Die Niederlage war auch für Orban „in der Art und Weise überraschend”. Doch das Team sei nun durch die Niederlage sensibilisert. „Es ist gerade in der Vorbereitung gar nicht so schlecht, mal eins auf die Mütze zu bekommen, damit man wieder wach ist. Aber das ist nix, was uns umwirft – im Gegenteil. Wir gehen unseren Weg weiter.“

Man müsse die Niederlage richtig einordnen und „nicht überbewerten”, so der gebürtige Pfälzer. „Ich würde gern mal in einem Pflichtspiel gegen Ajax spielen – dann würde man sehen, wie das aussieht.”

Orban: „Keine Rücksicht auf das Testspiel genommen”

Orban mochte nicht nach Ausreden suchen, gab aber zu Bedenken, dass sich das Team hinsichtlich des Trainingsplans nicht eigens auf das Testspiel vorbereitet hatte. „Wir trainieren ordentlich, weil wir fit sein müssen, wenn es darauf ankommt. Deswegen haben wir auf das Testspiel nicht die ganz große Rücksicht genommen. Man hat gesehen, dass körperlich ein paar Prozent fehlen.”

Zum ausbaufähigen Zusammenspiel in der Innenverteidigung mit Bernardo sagte Orban: „Es ist schwierig, aus diesem Spiel gestern etwas abzuleiten. Bernardo kann die Position spielen. Man muss sehen, ob wir in Zukunft zusammen da spielen oder wie der Trainer plant.”