Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Ullrich Kroemer

Abschluss mit 1,3 RB befördert Fußballlehrer Robin Peter

Nächster Fußballlehrer bei RB Leipzig: Robin Peter (links).

Nächster Fußballlehrer bei RB Leipzig: Robin Peter (links).

RB Leipzig hat einen weiteren Fußballlehrer in seinen Reihen. Der bisherige U16-Trainer Robin Peter schloss den Kurs mit der Note 1,3 ab. Dafür wird er zur kommenden Saison bei RB befördert und bekommt die U17 anvertraut. „Robin wird bei uns den nächsten Schritt gehen und in der kommenden Saison die U17 betreuen”, sagte Nachwuchsleiter Sebastian Kegel auf RBlive-Anfrage.

Peter zeichne „eine klare Idee im Sinne unserer Spielidee aus, die in Verbindung mit einer hohen Vermittlungskompetenz sehr schnell auf dem Platz ersichtlich wird”, lobt Kegel. „Er hat die Fähigkeit, einen Rahmen zu schaffen, bei dem die Spieler ihr maximales Potenzial zu entfalten können.” Sowohl fachlich als auch persönlich eigne er sich für alle Facetten des Trainerberufs.

„Ich durfte mitwachsen”: Robin Peter ist schon seit zehn Jahren im Verein

Peter absolvierte den Fußballlehrer-Lehrgang unter anderem mit Weltmeister Miroslav Klose und Ex-Bundesligaprofis wie Hanno Balitsch und „Zecke” Neuendorf sowie Frauen-Nationalspielerin Kim Kulig. Der Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen aus dem Lehrgang sei „hilfreich, da natürlich viele unterschiedliche Erfahrungen und Sichtweisen aufeinandertreffen und man viel über Spiele und Taktiken spricht”, berichtet Peter. „Ich denke, dass der Kurs allen Teilnehmern einen Rahmen geboten hat, in dem jede Person ihre Ansichten und Erfahrungen überprüfen und verfeinern konnte.”

Der 33-Jährige ist ein echtes RB-Eigengewächs und bereits zehn Jahre im Verein. „Ich durfte mitwachsen und habe hier wirklich tolle Kollegen, Spieler und Bedingungen. Ich komme jeden Tag gern an den Cottaweg – ein Ziel ist natürlich, dass das so bleibt”, sagt Peter lachend. Für die kommende Saison hofft er auf regelmäßigen Spielbetrieb und wieder mehr auf dem Trainingsplatz zu stehen als für den Kurs zu büffeln. „Ich will mit der U17 voll angreifen”, sagt er.

Der bisherige U17-Trainer Tim Krömer übrigens tauscht die Rollen mit Peter und übernimmt die U16. Einen neuen Kandidaten aus dem RB-Trainernachwuchs für den kommenden Fußballlehrer-Kurs gibt es nicht.

(RBlive/ukr)