RB Leipzig

Mit „Biss” und „Feuer”: Nagelsmann und Bergamo bewahren Nachwuchs von RB Leipzig vor dem Corona-Blues

Von Ullrich Kroemer 09.02.2021, 15:21
„Probleme bezüglich der Motivation sehe ich gar nicht”: RB Leipzigs U19-Trainer Marco Kurth.
„Probleme bezüglich der Motivation sehe ich gar nicht”: RB Leipzigs U19-Trainer Marco Kurth. RB Leipzig/motivio

Seit Mitte Januar dürfen U19 und U17 von RB Leipzig wieder eingeschränkt trainieren. Anfang März steigt mit dem der ersten Runde der Uefa Youth (Champions) League gegen Atalanta Bergamo wohl der erste Wettkampf seit der monatelangen Corona-Zwangspause. RBlive sprach mit U19-Trainer Marco Kurth über den Kaltstart:

Marco Kurth, die U19 steigt am 2./3. März gegen Atalanta Bergamo in die Youth League ein. Welche Herausforderungen, Chancen und Risiken bietet diese Partie nach den vielen Monaten ohne Wettkampf?
Marco Kurth: Wir sehen es absolut als Chance. Es ist top, dass wir eine Aussicht auf Wettkampf haben, bei dem es gleich um richtig was geht. Mit Atalanta hat uns ein sehr schweres Los erwischt. Denn deren Nachwuchsausbildung gehört zum Besten, was Italien zu bieten hat. Auf den Vergleich freue ich mich ganz besonders.

Marco Kurth: „Jeder konnte sich intensiver mit sich und Fußball auseinandersetzen”

Wie stecken die Nachwuchsspieler die lange Zeit ohne Wettkampf weg? Welche Probleme treten auf, welche positiven Effekte gibt es möglicherweise?
Probleme etwa bezüglich der Motivation sehe ich gar nicht. Im Training ist richtig Feuer drin, mit viel Energie und Spaß. Die Freude, endlich wieder Fußball spielen zu dürfen, ist immens.

Und physisch?
Körperlich sind die Jungs gut drauf. Bevor das Training wieder losging, haben alle ihre Läufe gemacht und konnten die Zeit gut nutzen, um auch individuell an ein paar Baustellen zu arbeiten. Gerade die Erfahrungen bezüglich des individuellen Trainings wird den Jungs in Zukunft sehr guttun. Jeder konnte sich noch viel individueller und intensiver mit sich und dem Fußball auseinandersetzen.

Marco Kurth: Chancen bei den Profis bringen „zusätzliche Motivation”

Wie schwer ist es für Sie persönlich als Trainer, die Talente in dieser Zeit bei Laune und auf sportlich hohem Niveau zu halten?
Wir werden versuchen, die Truppe so schnell wie möglich auf Wettkampf-Niveau zu bekommen, vor allem mental. Natürlich wird es eine besondere Situation sein, sozusagen kalt in den Wettkampfmodus umzuschalten. Aber mit der gleichen Herausforderung muss Bergamo ja auch umgehen. Ich bin mir sicher, dass der Biss absolut da ist.

Auch mit Blick auf den Spung zu den Profis?
Die Jungs haben ja auch gesehen, dass Julian (Nagelsmann, Anm.d.Red.) Talenten aus unserem Nachwuchs regelmäßig Chancen gibt, sich bei den Profis zu beweisen. Das hilft natürlich sehr in Bezug auf zusätzliche Motivation und Durchhaltevermögen – gerade in den Zeiten, wenn es keine Mannschaftstrainings, geschweige denn Wettkämpfe gab.

Interview: Ullrich Kroemer

(RBlive/ukr)