Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Nach Corona-Pause Älterer Nachwuchs von RB Leipzig trainiert wieder 

Marco Kurth steigt mit seiner U19 bei RB Leipzig am Montag wieder ins Training ein.

Marco Kurth steigt mit seiner U19 bei RB Leipzig am Montag wieder ins Training ein.

Während die Bundesligamannschaft von Julian Nagelsmann beinahe keine Winterpause hatte und nach nur einem Kurzurlaub über Weihnachten wieder das Training fortsetzte, hieß es für die Jugendmannschaften von RB Leipzig seit dem Lockdown, mit den gemeinsamen Übungen auszusetzen. Das ist seit Montag zumindest für einen Teil des Nachwuchses wieder anders.

U19 bis U16 wieder im Training

Nach Informationen von RBlive haben U19, U17 und U16 am Montag wieder das Training aufgenommen. Seit elf Wochen waren die Trainer darauf angewiesen, dass ihre Spieler Übungseinheiten eigenständig zuhause umsetzen oder via interaktivem Training mitziehen. RB Leipzig habe im zweiten Lockdown auch bei den jüngeren Teams vermehrt darauf geachtet, den Spielern Inhalte an die Hand zu geben, hatte Koordinator Jan Schäfer im Interview mit der Trainerplattform Advance Football erklärt.

„Die Talente, die den Anschluss zu den Profis schaffen wollen oder in der A-Jugend-Bundesliga spielen oder für die Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften trainieren, die können nicht einfach ein halbes Jahr Pause machen”, so zitierte der Sportbuzzer zuvor Karsten Günther vom Handballverein SC DHfK Leipzig, ebenfalls Sprecher der Initiative Teamsport Sachsen, der auch RB Leipzig angehört.

Kleingruppentraining, Tests auch für Nachwuchsspieler

Nun beginnt U19-Trainer Marco Kurth zumindest wieder mit Einheiten auf dem Rasen. Dabei wird aber nur in Kleingruppen trainiert und jede Mannschaft verteilt sich pro Training auf alle Kabinen des gesamten Nachwuchsleistungszentrums. Spieler, die im RB-Internat wohnen, nutzen zudem ihre Einzelzimmer als Kabine. Genau wie für die Nachwuchsspieler des Handball-Erstligisten SC DHfK wird es auch für die RB-Talente Tests geben.

Die U19 ist personell vollzählig im Training, von den U16- und U17-Spielern dürfen nur diejenigen am Training teilnehmen, die sich in prüfungsrelevanten Klassenstufen befinden beziehungsweise deren Familien aus Leipzig kommen.

Die U19 ist Tabellenführer der A-Junioren-Bundesliga und hat von den ersten vier Spielen der Saison als einziges Team alle gewonnen. Als nächstes steht das Duell bei Werder Bremen auf dem Plan, das allerdings auf den 31. Januar terminiert ist. Dass diese Partie bereits wieder stattfinden kann ist aufgrund der aktuellen Lage höchst unwahrscheinlich.

(RBlive/msc/ukr)